Gladbeck. Während die Schulden der Kernhaushalte im Kreis Recklinghausen reduziert werden konnten, steigen sie in Gladbeck immer weiter. So ist die Lage.

Die Schulden der Stadt Gladbeck werden immer höher, während sie in den umliegenden Städten sinken – das zeigen eine aktuelle Veröffentlichung des Statistischen Landesamtes und eine Aufstellung der Stadt Gladbeck. Im Jahr 2022 lag die Verschuldung in den Kernhaushalten der Stadt, also in allen öffentlichen Haushalten, bei 333.260.942 Euro. Neun Ziffern, das ist eine Zahl, die für die meisten Menschen kaum greifbar ist. Etwas greifbarer wird das Ganze bei einem Blick auf die Pro-Kopf-Verschuldung: Sie lag, auf alle Gladbecker gerechnet, im vergangenen Jahr bei 4242 Euro. Dass die Schulden der Stadt immer weiter steigen, ist mit Berücksichtigung der Zahlen des Kreises Recklinghausen ungewöhnlich.