Gladbeck / Maastricht. In Maastricht wurde eine vierspurige Straße unter die Erde verlegt. Oberirdisch entstand ein neues Quartier. Kann Gladbeck davon lernen?

Der breite Boulevard, den sich Fußgänger und Radfahrer teilen, eingerahmt von Bäumen, dazu zwei schmale Fahrstreifen für die Autofahrer – es ist fast idyllisch hier in Maastrichts neuem Zentrum. Dass gerade einmal zwei Meter unterhalb der Erde eine Blechlawine durch einen doppelstöckigen Tunnel rollt, davon ist hier oben an der Sonne nichts zu merken. Dass hier einmal die vierspurige Schnellstraße die Stadt geteilt hat – wer das nicht weiß, dem fällt es heute nicht mehr auf.