Gladbeck. Die RAG Montan plant eine weitere Sanierungsmaßnahme an der Moltkehalde mit Erdabdeckungen. Die Halde soll bald für die Bürger zugänglich sein.

Erneut rückt eine Halde der „Braucker Alpen“ in Gladbeck in den Blickpunkt: Diesmal nicht die Mottbruchhalde, sondern die gegenüber liegende Halde Moltke. Die Ruhrkohle beginn dort möglichst noch im März mit einer weiteren Sanierungsmaßnahme, um den nach wie vor aktiven Schwelbrand im Innern der Halde zu ersticken. Diesmal richtet sich das Augenmerk auf die Westseite der Halde, direkt an der B 224.