Gladbeck. Mottbruch gehört zu den neun touristisch bedeutsamen Halden, die schon 2021 übernommen werden. Termin für die heiße Moltkehalde ist 2029.

Stadtbaurat Volker Kreuzer spricht von einer guten Nachricht und "einem weiteren Meilenstein zum Ausbau der Haldenwelt in Gladbeck". Die RAG hat am Mittwoch den offiziellen Schritt vollzogen und 20 ehemalige Bergehalden an den Regionalverband Ruhr (RVR) auf der Halde Haniel in Bottrop übergeben. Mittelfristig soll auch die noch heiß kokelnde Moltkehalde aus der Bergaufsicht entlassen werden. Viel schneller geht es bei der 'kalten' Mottbruchhalde, die in Zukunft eine besondere touristische Rolle spielen soll.