Arbeitsmarkt

Arbeitslosigkeit in Gladbeck trotz Corona fast unverändert

Nur drei Personen meldeten sich im August in Gladbeck neu arbeitslos.

Nur drei Personen meldeten sich im August in Gladbeck neu arbeitslos.

Foto: Carsten Rehder / picture alliance / dpa

Gladbeck.  Die Quote blieb im August im Vergleich zum Juli bei 12,5 Prozent. Arbeitsagentur spricht von „nur saisonalen Auswirkungen“ auf den Arbeitsmarkt.

„Die Auswirkungen von Corona auf den Arbeitsmarkt haben spürbar nachgelassen. Der moderate Anstieg an Arbeitslosen im August ist nahezu vollständig saisonal bedingt“, interpretiert Arbeits-Agenturchef Frank Benölken die Entwicklung der vergangenen vier Wochen im Vest Recklinghausen. Besonders positiv sei die steigende Zahl neu geschlossener Arbeitsverträge. Der Arbeitsmarktexperte zeigt sich überzeugt: „Wer die Durststrecke der letzten Monate sinnvoll genutzt und in sich und seine Qualifikation investiert hat, der wird jetzt davon profitieren.“

In Gladbeck ist die Arbeitslosigkeit von Juli auf August um drei auf 4784 Personen gestiegen. Das waren 1003 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug im August unverändert Juli 12,5 Prozent, vor einem Jahr lag sie aber nur auf 9,8 Prozent.

Nur drei Personen meldeten sich im August neu arbeitslos

493 Männer und Frauen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos, 229 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 486 Personen ihre Arbeitslosigkeit (-242).

Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 4943 Arbeitslosmeldungen, ein Minus von 356 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 3881 Abmeldungen von Arbeitslosen (-1643). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im August um neun Stellen auf 247 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 41 Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im August 55 neue Arbeitsstellen, zwölf weniger als vor einem Jahr.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben