Abstimmung

WIN bekommt fünf Sitze im Integrationsrat in Gelsenkirchen

Die Stimmen für den Integrationsrat wurden als letzte in der Liste des Wahlsonntags ausgezählt.

Die Stimmen für den Integrationsrat wurden als letzte in der Liste des Wahlsonntags ausgezählt.

Foto: STEFAN AREND / FFS

Gelsenkirchen.  Die Wahlbeteiligung lag diesmal bei 13,2 Prozent. Drei Einzelbewerber sind im neuen Ausschuss ebenfalls vertreten.

Bei der Wahl des Integrationsrates lag die Wahlbeteiligung bei 13,2 Prozent, von 70.598 Wahlberechtigten wurden 9,024 gültige Stimmen abgegeben. Das stärkste Ergebnis fiel auf WIN mit 28,6 Prozent (2580 Stimmen) vor der SPD mit 16,2 (1458), DTIB mit 13,0 Prozent (1174), 11,2 Prozent (1007) für die Grünen und 8,2 Prozent (742) für die AfD sowie 5,5 Prozent (492) für HHIT. Die Rangfolge bei den Einzelbewerbern: Hegmanns 7,3 (661), Kalaitzidis 3,7 (336), L’Masoudi 2,1 (193), Erdem 1,9 (170), Al_Khalipha 1,4 (125), Yurtseven (44) und Habib (42) 0,5 Prozent.

Fünf Sitze bekommt damit WIN, jeweils drei DTIB und SPD, zwei die Grünen und die AfD, einen Sitz die Einzelbewerber Hegmanns, Kalaitzidis und HHIT.

Bei der letzten Wahl 2014 lag die Wahlbeteiligung bei 14,2 Prozent, die SPD bekam die Mehrheit mit 28,8 Prozent und acht Sitzen vor WIN mit 25,3, damit vier Sitzen und DTIB mit 16,0 Prozent und drei Sitzen.

Der Integrationsrat ist in Gemeinden, in denen mindestens 5.000 ausländische Einwohner ihren Hauptwohnsitz haben, verpflichtend zu bilden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben