Feuerwehr

Viel Rauch um fast nichts beim Löscheinsatz in Gelsenkirchen

Für die Einsatzdauer musste der große Supermarkt auf dem Margarete-Zingler-Platz in Gelsenkirchen geräumt werden.

Für die Einsatzdauer musste der große Supermarkt auf dem Margarete-Zingler-Platz in Gelsenkirchen geräumt werden.

Foto: Feuerwehr

Gelsenkirchen-Altstadt.   Ein Brandmelder mitten in Gelsenkirchens City schlägt Alarm, viel Rauch schlägt aus den Kellern. Doch die Ursache entpuppt sich als harmlos.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gleich drei Löscheinheiten – von den Feuerwachen Altstadt, Heßler und Buer – schwärmten am Dienstagvormittag kurz vor zehn Uhr zum Margarethe-Zingler-Platz aus. Eine Brandmeldeanlage hatte Alarm ausgelöst. Die Suche nach dem Auslöser allerdings gestaltete sich als extrem zeitintensiv und schwierig. Ein Rauchmelder im zweiten Untergeschoss des Wohn- und Geschäftshauses hatte den Rauch gemeldet. Vor Ort stellten die Feuerwehrmänner fest, dass aus einem Lichtschacht außerhalb des Gebäudes dichter Brandrauch drang. Es war daher von einem ausgedehnten Kellerbrand auszugehen. Doch auch im Gebäudekomplex konnte kein Brandherd festgestellt werden, obwohl Räume in den Untergeschossen verraucht waren.

Lüftungsanlage verteilte den Rauch im Keller

Als Ursache der Rauchentwicklung erwies sich letztendlich brennender Unrat in einem Lichtschacht, der auf dem Ansaugstutzen der Lüftungsanlage lag. Der Brandrauch wurde angesaugt und über die Anlage in die Kellerräume verteilt. Maschinell wurden die betroffenen Bereich entraucht. Nach gut zwei Stunden konnte „Gefahr beseitigt“ gemeldet werden und die letzten Löscheinheiten in die Wachen zurückkehren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben