Partnerstadt

Verein pflegt Freundschaft in und mit Büyükçekmece

Die Delegation beim Besuch in der türkischen Partnerstadt Büyükçekmece mit ihren Gastgebern. Im Mittelpunkt standen Freundschaften.

Foto: Rüdiger von Schoenfeldt

Die Delegation beim Besuch in der türkischen Partnerstadt Büyükçekmece mit ihren Gastgebern. Im Mittelpunkt standen Freundschaften. Foto: Rüdiger von Schoenfeldt

Gelsenkirchen.   Der Freundschaftsverein Gelsenkirchen – Büyükçekmece war zu Gast in der türkischen Partnerstadt. Und kehr mit neuen Freunden zurück.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gute Begegnungen, neue Partnerschaften und acht neue Vereinsmitglieder: Das ist das Fazit der jüngsten Reise des „Freundschaftsverein Gelsenkirchen-Büyükçekmece“. 15 Vereinsmitglieder und zehn Gäste waren unter Leitung von Rüdiger von Schoenfeldt, Vereinsvorsitzender und Ex-Polizeipräsident, in die türkische Partnerstadt gereist.

Im Vorfeld hatte es angesichts der politisch angespannten Lage zwischen beiden Ländern Zweifel gegeben, wie sinnvoll und sicher es ist, in die Türkei zu reisen. Das Gründungsmitglied Manfred Beck und die Grüne Martina Lilla-Oblong hatten die Teilnahme aufgrund ihres Engagements für Pressefreiheit in der Türkei abgesagt.

Völlig komplikationsfrei verlaufen

„Aber wir anderen waren in den sozialen Medien nicht aktiv in der Richtung, da bestand eigentlich keine Gefahr,“ urteilt von Schoenfeldt. Die Reise sei auch völlig komplikationsfrei verlaufen.

Auch bei denjenigen, die das erste Mal dabei waren, hätten sich spätestens bei der Begrüßung in Büyükçekmece die Ängste abgebaut. Rüdiger von Schoenfeldt: „Die Linie des Fördervereins, den Besuch bei Freunden in den Vordergrund zu stellen und die Freundschaften von Mensch zu Mensch zu pflegen, hat sich voll und ganz bewährt.“ Der Kontakt zum Bürgermeister Hasan Akgün, sein Einsatz und häufige Präsenz zeigten, wie wichtig auch ihm unsere Freundschaft ist. Sowohl er als auch der deutsche Generalkonsul Georg Birgelen, der die Delegation in Istanbul empfing, wiesen darauf hin, dass es unterhalb der „großen Politik“ die Ebene der Menschen gibt, die das Alltagsleben ausmachen und auf die es in diesen Zeiten umso mehr ankäme.“

Bäckereien tauschen Mitarbeiter aus

Auch die Tatsache, dass sowohl der Bürgermeister als auch die Mehrheit im Stadtrat der Oppositionspartei CHP angehören, erleichtere eine unbefangene Unterhaltung.

Aus der Reise sind auch neue Kontakte erwachsen: Eine neue Partnerschule für die Gesamtschule Berger Feld, ein Damen-Volleyball-Freundschaftsturnier 2018 mit den Grillonen des TCG 1847, ein Mitarbeiter-Austausch zwischen der Bäckerei Zipper mit einer türkischen Bäckerei – und Büyükçekmece wird am Fußballturnier der deutschen Städte, das im September 2018 in der Veltins-Arena ausgerichtet wird, als Partnerstadt dabei sein. Bürgermeister Akgün: „Ich freue mich darauf, persönlich mitzuspielen und auf meinen Freund und Mitspieler Frank Baranowski zu treffen.“

Neue Mitglieder auf der Reise gewonnen

Die Antwort des OB: „Es wäre mir eine besondere Freunde, unserer Fußballmannschaft und der aus unserer Partnerstadt Büyükçekmece beim Turnier die Daumen zu drücken.“

Die zu Beginn der Reise eher skeptische Elke Reppmann schrieb dem Vorsitzenden: „Ich möchte mich für diese supertolle Reise bedanken. Ich habe so viele Eindrücke, Erlebnisse und Gespräche in meinem Kopf, die ich jetzt erst verarbeiten werde. … Ich freue mich, ab jetzt (im Förderverein) dabei sein zu dürfen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik