Räumung

Verdacht auf Paketbombe: Haus in Gelsenkirchen geräumt

Vor dem Haus Nummer 9 der Hammerschmidtstraße liegt ein verdächtiges Paket.

Foto: Achim Wagner

Vor dem Haus Nummer 9 der Hammerschmidtstraße liegt ein verdächtiges Paket. Foto: Achim Wagner

Gelsenkirchen  Nach dem Fund eines verdächtigen Päckchens ist ein Haus in Gelsenkirchen geräumt worden. Ein Zeuge hatte es entdeckt und die Polizei informiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Aufregung unter Anwohnern in Gelsenkirchen-Bulmke-Hüllen: Am frühen Dienstagnachmittag ist die Polizei von Bewohnern informiert worden. Ein verdächtiges Paket lag im Hauseingang an der Hammerschmidtstraße 9. Die Polizei sicherte den Bereich weiträumig ab.

Sowohl an der Bulmker Straße als auch an der Wanner Straße und der Straße Im Mühlenfeld sperrte sie die Zufahrt zur Hammerschmidtstraße. Die Polizeibeamten forderten Bewohner auf, ihre Häuser zu verlassen. Polizeisprecher Torsten Sziesze bestätigte, dass Menschen aus mehreren Wohnungen vorsichtshalber vorübergehend evakuiert wurden.

LKA gab am Abend Entwarnung

Im Laufe des Nachmittag trafen Beamte des Landeskriminalamtes vor Ort ein und überprüften das Paket, das sich als harmlos erwies. Der Absender sei nicht zu entziffern gewesen, so Sziesze. Gegen 17.40 Uhr wurden die Sperrungen wieder aufgehoben. der Polizeisprecher dankte den Bürgern für ihr aufmerksames Verhalten. „Wir fordern ja dazu auf, im Zweifelsfall besser die Polizei zu rufen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik