Unfallflucht

Unfallflucht: SUV-Fahrer lässt Schwerverletzten (39) liegen

Einen schweren Unfall mit Fahrerflucht versucht die Gelsenkirchener Polizei aufzuklären und bittet um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Einen schweren Unfall mit Fahrerflucht versucht die Gelsenkirchener Polizei aufzuklären und bittet um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services GmbH

Gelsenkirchen-Feldmark.  In Gelsenkirchen ist es zu einer schweren Beinahe-Kollision zwischen einem Rad- und einem Autofahrer gekommen. Der X5-Fahrer beging Unfallflucht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Einen Unfall mit einem Schwerverletzten in Tateinheit mit Unfallflucht meldet die Polizei. Der folgenreiche Beinahe-Zusammenstoß zwischen einem Fahrradfahrer und einem Autofahrer ereignete sich am Donnerstag gegen 17.30 Uhr im Kreuzungsbereich Feldmarkstraße/Hans-Böckler-Allee. Ein 39-jähriger Essener fuhr mit seinem Fahrrad auf dem Radweg der Feldmarkstraße in Richtung Essen. Als er bei Grünlicht den Kreuzungsbereich querte, bog plötzlich ein Pkw mit hoher Geschwindigkeit und ohne auf den vorfahrtsberechtigten Fahrradfahrer zu achten, von der Feldmarkstraße rechts in die Hans-Böckler-Allee.

Sturz nach einer Vollbremsung

Nur durch eine Vollbremsung des 39-jährigen Radfahrers konnte ein Zusammenstoß mit dem Wagen verhindert werden. Der Radfahrer stürzte bei dem Manöver und verletzte sich schwer. Zeugen beobachteten, dass der unbekannte Autofahrer kurz anhielt, aus dem Wagen stieg, um dann aber unbeirrt seine Fahrt in Richtung Aldenhofstraße fortzusetzen.

Ein Rettungswagen brachte den Fahrradfahrer zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Polizei sucht BMW X5-Fahrer

Der flüchtige Unfallverursacher fuhr einen grauen BMW X5 mit rumänischem Kennzeichen. Der Fahrer wird wie folgt beschrieben: 25 bis 30 Jahre alt, circa 1,70 Meter groß, von schlanker Statur und mit Glatze. Bekleidet war er zum Unfallzeitpunkt mit blauer Jeans und grauem T-Shirt.

Zeugenhinweise könnten große Hilfe sein

Die Polizei bittet den Unfallfahrer sich zur Aufklärung des Sachverhaltes zu melden. Des Weiteren sucht sie Zeugen, die Angaben zu dem flüchtigen Fahrer, seinem Aufenthaltsort und/oder dem Fahrzeug machen können. Hinweise an die Polizei unter den Rufnummern 0209 365-6230 (Verkehrskommissariat) oder -2160 (Leitstelle).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben