Benefizkonzert

Torsten Sträter entfacht in Gelsenkirchen ein Straßenfeuer

Comedian Torsten Sträter wirkt 2020 für den guten Zweck beim „Straßenfeuer-Benefiz“ in Gelsenkirchen mit.

Comedian Torsten Sträter wirkt 2020 für den guten Zweck beim „Straßenfeuer-Benefiz“ in Gelsenkirchen mit.

Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen.  Zum siebten Mal wird 2020 in Gelsenkirchen ein „Straßenfeuer“ entfacht: Comedian Torsten Sträter ist dabei.

Zum sechsten Mal loderte am 7. April ein „Straßenfeuer“ im Hans-Sachs-Haus. Musiker Norbert Labatzki, seines Zeichens Initiator und Veranstalter der Gelsenkirchener Spendengala, zog nun im Rathaus an der Ebertstraße Bilanz. Und die fiel durchweg positiv aus: „Über den Ticketverkauf und die Versteigerung eines Bildes von Stephanie Albers kamen in diesem Jahr 14.150 Euro zusammen, von denen wir nach Abzug der Kosten für den Security-Dienst und die

Reinigungskräfte stolze 13.688,28 Euro für den guten Zweck in Gelsenkirchen spenden konnten“, erzählt Labatzki stolz.

Stargast von „Straßenfeuer 2019“, das in Zusammenarbeit mit der Stadt Gelsenkirchen, dem Musiktheater im Revier und der Emschertainment GmbH im ausverkauften Hans-Sachs-Haus über die Bühne ging, war Carmela de Feo. Aber auch das Bergwerksorchester Consodilation und Ensemblemitgliedern des Musiktheaters im Revier hatten sich musikalisch schwer für die Gute Sache ins Zeug gelegt.

Verbandsmaterial und exotische Früchte

Der Verein „Arzt Mobil Gelsenkirchen“, der mit einer Ärztin,

Sozialarbeitern und Streetworkern niederschwellige medizinische und psychosoziale Angebote für Menschen , die auf der Straße leben oder Drogenabhängig sind, macht, kann nun mit 10.950 Euro zusätzlich rechnen, die Bürger-Initiative „Warm durch die Nacht“ erhielt 2.737 Euro aus dem „Straßenfeuer“-Topf. „Wir können mit diesem Geld unseren ‘Gästen’, die wir Abend für Abend vor dem Hauptbahnhof bewirten, auch ’mal ein paar exotische Früchte wie Bananen oder Mandarinen anbieten“, erzählte Petra Bec von „Warm durch die Nacht“.

Das „Arzt mobil“-Team möchte das Geld derweil für Verbandsmaterial, ‘Safer Use’-Utensilien und hochwertige Info-Flyer einsetzen. „Auch unsere in die Jahre gekommenen Mobile können damit gewartet und gegebenenfalls repariert werden“, erzählt Sozialarbeiterin Daniela Wolf.

Das Augenmerk auf Bedürftige richten

„Fast noch wichtiger, als dieses Geld, ist allerdings, dass die Straßenfeuer-Gala das Augenmerk auf die Obdachlosen richtet“, betont Streetworkerin Jennifer Ruhnau. „Genau das schafft dieses Format, das vor sieben Jahren ganz klein gestartet ist und sich inzwischen in Gelsenkirchen zum ‘Place to be’ gemausert hat“, sagt auch Emschertainment-Geschäftsführer Professor Helmut Hasenkox.

Am Donnerstag startete übrigens bereits der Vorverkauf für die nächste Straßenfeuer-Gala 2020 – dann wird Comedian und Poetry-Slammer Torsten Sträter als Stargast mit von der Partie sein. Unentgeltlich versteht sich. „Und diesmal gibt es auch so genannte ‘Special-Tickets’ für die ersten vier Reihen im Saal“, verrät Norbert Labatzki. Diese sollen statt 20 genau 30 Euro kosten. Damit noch mehr Geld zusammenkommt für die Menschen, die in Gelsenkirchen auf der Straße leben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben