Luftreinheit

Stadt Gelsenkirchen soll nicht auf die blaue Plakette warten

Die Stadt kämpft seit Jahren gegen die Schadstoffbelastung an der Kurt-Schumacher-Straße. Gegen Stickstoffdioxid soll ein Fahrverbot für schwere Lastwagen helfen.

Foto: Martin Möller

Die Stadt kämpft seit Jahren gegen die Schadstoffbelastung an der Kurt-Schumacher-Straße. Gegen Stickstoffdioxid soll ein Fahrverbot für schwere Lastwagen helfen. Foto: Martin Möller

Gelsenkirchen.   Die CDU im Umweltausschuss fordert mehr Maßnahmen gegen Feinstaub und Stickstoffdioxid an der Kurt-Schumacher-Straße. Ihre neue Idee: Mooswände.

Die CDU bemängelt, dass die Stadt noch immer nicht die Schadstoffwerte, insbesondere die Stickstoffdioxidbelastung, an der Kurt-Schumacher-Straße an der Schalker Meile im Griff hat. Dass die Verwaltung geäußert hat, mit ihrem Latein so ziemlich am Ende zu sein, „erweckt den Anschein, als warte sie nur darauf, dass der Bund eine ,blaue Plakette’ einführt oder sogar ein komplettes Dieselfahrverbot ausspricht“, findet die CDU-Fraktion im Umweltausschuss. Diese Kapitulationserklärung sei völlig unverständlich und nicht tragbar.

Die Fraktionsvorsitzende Birgit Lucht fordert, dass „das Lkw-Fahrverbot engmaschig und dauerhaft“ kontrolliert wird. Zudem seien längst nicht alle Maßnahmen ausgeschöpft, die Schadstoffwerte an der Kurt-Schumacher-Straße und an anderen Brennpunkten in der Stadt weiter zu verringern. So habe das begrünte Gleis den Feinstaub reduziert. „Wir haben auch vorgeschlagen, sogenannte Photomentsteine zu verbauen, die geeignet sind die Luftschadstoffe auszufiltern.“ Doch selbst gegen einen Testlauf habe sich die Verwaltung ausgesprochen. Für die Christdemokraten ist auch denkbar, die Häuserfassaden zu bepflanzen. Die Stadt habe sich damit aber bisher nicht näher befasst.

CDU hat sich von Pilotprojekt in Stuttgart inspieren lassen

Für die nächste Ausschusssitzung am Dienstag, 2. Mai, verweist Fraktionschefin Birgit Lucht auf einen CDU-Antrag, mit dem die Schadstoffbelastungen an der Kurt-Schumacher-Straße weiter verringert werden soll. Die Schalker Meile könnte Mooswände bekommen. „Ganz aktuell gibt es ein Pilotprojekt in Stuttgart“, sagt sie. „Wissenschaftler der Uni Bonn haben angeblich in ersten Testreihen deutliche Erfolge erzielt. Die Mooswand in Stuttgart soll 100 Meter lang werden.“ Andere Städte ließen im Kampf gegen Schadstoffe nichts unversucht. Dass dagegen Gelsenkirchen darauf warte, dass die „blaue Plakette“ eingeführt wird, das ist „aus Sicht der CDU viel zu kurz gesprungen“.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik