Sommerurlaub

Spanien liegt bei Gelsenkirchenern mächtig im Trend

So voll könnte es in diesem Jahr an den Stränden von Mallorca wieder werden: Urlauber tummeln sich im Jahr 2013 am Strand von Arenal

Foto: Julian Stratenschulte, DPA

So voll könnte es in diesem Jahr an den Stränden von Mallorca wieder werden: Urlauber tummeln sich im Jahr 2013 am Strand von Arenal Foto: Julian Stratenschulte, DPA

Gelsenkirchen.   Bei den beliebtesten Sommerreisezielen in Gelsenkirchen liegt Spanien ganz vorne. Nachfrage nach Türkeireisen ist hingegen stark eingebrochen.

Urlaub gilt ja allgemein als die schönste Zeit des Jahres. Am Strand in der Sonne liegen, ein kühles Getränk trinken und den warmen Sommerabend in einem Restaurant verbringen – auch 2017 werden viele Gelsenkirchener wieder Hunderte Kilometer in Flugzeug oder Auto hinter sich bringen, um so ihren Sommerurlaub zu gestalten.

Ganz oben auf der Beliebtheitsskala liegt dabei Spanien – vor allem die Kanaren und Balearen, wie das Reisebüro Pinar Reisen in der Altstadt bestätigt. Besonders Mallorca sei bei den Kunden mächtig gefragt; aber auch Reisen nach Griechenland, auf eine der zahlreichen griechischen Inseln in der Ägäis, sind wieder im Kommen. Ein Trend, den man auch im Reisebüro People to People auf der Hauptstraße beobachtet. Buchungen für andere Mittelmeerstaaten, wie etwa Tunesien und Ägypten, seien hingegen zurückgegangen.

Nachfrage nach Türkeireisen stark gesunken

Ganz besonders stark nachgelassen hat die Zahl der Türkeireisen. Aufgrund der angespannten Sicherheitslage in dem Land ziehen viele Reisende die vermeintlich sichereren Strände in Spanien der Türkei vor. Das hat zur Folge, dass die Preise für Spanienreisen bereits im vergangenen Jahr kräftig angezogen haben.

Bei dem auf Türkeireisen spezialisierten Reisebüro Bonus an der Bismarckstraße hat man hingegen keinen Rückgang bemerkt. „Wir haben ein normales Buchungsverhalten“, bestätigt eine Mitarbeiterin. Einzig bei Reisen in die Metropole Istanbul seien Rückgänge zu spüren, wenn die aktuelle Sicherheitslage schlecht ist.

Autourlaube in Deutschland und Nachbarländern

Im Reisebüro Anzengruber Reisen auf der Essener Straße werden Istanbulreisen fast gar nicht mehr gebucht. Reisen in andere europäische Metropolen seien allerdings beliebt wie eh und je. Dort haben die Terroranschläge der jüngsten Vergangenheit nicht für Änderungen im Buchungsverhalten gesorgt.

Seit Jahren hoch im Trend sind Autoreisen. Also jene Reisen, bei denen über das Reisebüro nur die Unterkunft gebucht wird und die Kunden die Anreise per eigenem Auto machen. Beliebt sind dabei Ziele in Deutschland, den Niederlanden und Frankreich, also jene Orte, die in wenigen Autostunden erreichbar sind.

Kreuzfahrten werden immer beliebter

Ebenfalls sehr stark nachgefragt werden mittlerweile Kreuzfahrten. Das merkt vor allem das Culant Reise-Center an der Bismarckstraße, das sich auf Kreuzfahrten spezialisiert hat. Auch hier sind die Kanaren, die Balearen und Griechenland als Ziele beliebt. Die Türkei und Ägypten schneiden auch hier bei den Kunden schlecht ab – teilweise seien Türkeireisen, die bereits gebucht waren, wegen der Lage in der Türkei umgebucht worden. Auch sei zu beobachten, dass vermehrt jüngere Leute Kreuzfahrten für sich entdecken. Vor allem Aida-Schiffe, aber auch englischsprachige Anbieter, seien gefragt.

Exkursionen bieten kulturelle Weiterbildung

Wer sich in seinem Urlaub lieber kulturell, geschichtlich oder politisch weiterbilden möchte, der kann in Gelsenkirchen verschiedene Angebote wahrnehmen.

So bietet der Kunstverein Gelsenkirchen zweimal im Jahr Bus-Tagesfahrten zu Museen in den Benelux-Staaten an. Im Blickpunkt stehen dabei Museumsneubauten und Erweiterungen, aber auch spezielle Ausstellungen.

Bei der nächsten Tour am 13. Mai machen sich 55 Personen auf den Weg ins Museum für Bildende Kunst in Lüttich. „Die Touren kommen immer gut an, wir sind oft ausgebucht“, erklärt Ulrich Daduna, Vorsitzender des Vereins. Um an den Fahrten teilzunehmen, muss man kein Mitglied des Vereins sein. Für den 8. Juli ist eine Fahrt zur documenta nach Kassel vorgesehen.

VHS bietet verschiedene Exkursionen an

Auch die Volkshochschule Gelsenkirchen bietet in ihrem Programm Exkursionen und Bildungsurlaube an. Dazu gehören Exkursionen, die in die nähere Umgebung führen, etwa zum Westpark in Bochum oder zur Zeche König Ludwig in Recklinghausen. Aber auch entferntere Ziele, wie das Gustav-Lübcke-Museum in Hamm und die documenta in Kassel sind im Programm.

Unter dem Titel „Krakau und die Zeit des Nationalsozialismus“ fährt die VHS im Mai in die heute polnische Stadt und informiert sich dort über die Historie der Stadt.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik