Absage

Seehofer kommt Freitag nicht wie geplant nach Gelsenkirchen

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat seinen Besuch in Gelsenkirchen abgesagt.

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat seinen Besuch in Gelsenkirchen abgesagt.

Foto: Michele Tantussi / Reuters

Gelsenkirchen.  Wegen der Ereignisse in Halle hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) seinen für Freitag geplanten Besuch in Gelsenkirchen abgesagt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eigentlich sollte am Freitag, 11. Oktober, der Bundesinnenminister nach Gelsenkirchen kommen. Doch der Besuch wurde am Donnerstag kurzfristig abgesagt. Grund: die Ereignisse von Halle. Bei einem Anschlag auf die dortige Synagoge sind am Mittwoch zwei Menschen ums Leben gekommen.

Horst Seehofer wurde von Oberbürgermeister Frank Baranowski (SPD) eingeladen. Mit ihm sowie dem Verwaltungsvorstand der Stadt und örtlichen Vertretern des Bundestages wollte er über Themen wie Zuwanderung, Integration, gleichwertige Lebensverhältnisse und Städtebau sprechen. Seinen Besuch wollte der Innenminister nutzen, um auch in Stadtteile zu fahren, in denen ein erhöhter Erneuerungsbedarf besteht.

Wann der Besuch nun nachgeholt wird, steht zurzeit noch nicht fest.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben