Bundespolizei

Schwarzfahrer mit Drogen, Schlagstock und Messer im Gepäck

Beamte der Bundespolizei mussten den 24-jährigen Mann aus Emsdetten zur Identitätsfeststellung auf die Wache bringen. (Symbolbild)

Beamte der Bundespolizei mussten den 24-jährigen Mann aus Emsdetten zur Identitätsfeststellung auf die Wache bringen. (Symbolbild)

Foto: Oliver Berg / picture alliance / dpa

Gelsenkirchen.  Einsatz für die Bundespolizei am Hauptbahnhof Gelsenkirchen: Ein Fahrgast hatte zwar kein Ticket, dafür Drogen, Pfefferspray und Waffen dabei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Kontrolle eines 24-jährigen „Schwarzfahrers“ endete am Dienstagabend in der Sicherstellung mehrerer Waffen und Drogen. Das teilt die Bundespolizei mit.

Gegen 19.30 Uhr sollten Bundespolizisten einen Fahrgast im Gelsenkirchener Hauptbahnhof überprüfen. Der Mann hatte einen Inter-City (IC) von Münster nach Gelsenkirchen genutzt, ohne im Besitz eines Fahrausweises zu sein.

Nach Ankunft des Zuges machte der in Emsdetten wohnhafte Mann keine Anstalten, seine Identität preiszugeben. Deshalb wurde er zur Identitätsfeststellung zur Wache gebracht. Dort konnten die Beamten dann ermitteln, um wen es sich handelte.

Mann hatte Drogen, Pfefferspray, Schlagstock und Messer dabei

Statt eines Tickets hatte der 24-Jährige eine ganze Menge anderer Dinge dabei: Im Gepäck des Mannes wurde eine geringe Menge Speed (Amphetamine) und Konsumutensilien sowie ein Schlagstock, Pfefferspray und ein Einhandmesser sichergestellt. Was er mit den Waffen vorhatte, dazu schwieg der Mann.

Ein Angehöriger holte den 24-Jährigen später ab. Die Bundespolizei leitete gegen ihn ein Strafverfahren wegen Beförderungserschleichung und Verstöße gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz ein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben