Kultur-Kanal

Schiffsparade startet mit viel Sonne in Gelsenkirchen

Die 4. Kulturkanal-Schiffsparade startete am Sonntag bei herrlichem Sonnenschein in Gelsenkirchen. Im Nordsternpark jubelten den Schiffern und ihren Fahrgästen zahlreiche Schaulustige zu.

Die 4. Kulturkanal-Schiffsparade startete am Sonntag bei herrlichem Sonnenschein in Gelsenkirchen. Im Nordsternpark jubelten den Schiffern und ihren Fahrgästen zahlreiche Schaulustige zu.

Foto: Joachim Kleine-Büning

Gelsenkirchen.   Bei der Schiffsparade zur Saisoneröffnung auf dem Rhein-Herne-Kanal wurden die Zuschauer zu Akteuren. Wie, lesen Sie hier.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gotthilf Fischer, Dirigent riesiger Chöre, wäre wohl neidisch geworden: Aus voller Brust schmetterten mehrere tausend Zuschauer „Das Wandern ist des Schiffers Lust“, um von der Roten Brücke aus und entlang des Rhein-Herne-Kanals im Nordsternpark die Teilnehmer der Schiffsparade 2017 singend anzufeuern.

Wie Szenen aus Hollywoodfilmen

Die vierte Schiffsparade auf dem „Kulturkanal“ war mit weit über 10 000 Besuchern ein großer Erfolg. War der Gesang schon beeindruckend, wirkten die winkenden Menschenmassen auf der Brücke und den Booten wie Szenen aus alten Hollywoodfilmen.

„Das Wetter ist ja auch wunderbar. Im letzten Jahr war es furchtbar kalt und nass“, erinnerte sich Martina David. Als einer der ehrenamtlichen Ruhrvolunteers betreute sie im Nordsternpark Kinder, die emsig zeichneten und bastelten. Am Stand des KulturKanal Ruhr deckten sich die Gäste mit dem Linienfahrplan auf dem Rhein-Herne-Kanal ein und informierten sich, was die Kulturschiffe ab Juni zu bieten haben. Von Rock und Beat bis hin zu Lesungen und Tanz ist vieles dabei. Am Stand des Ziegenmichels, der den Biogarten „Kinderland“ im Norsternpark betreibt, konnten sich die Besucher mit Obstsäften, Kaffee und einer großen Auswahl an selbstgebackenem Kuchen eindecken. Kinderland verschenkte außerdem kleine Blumentöpfe.

Viele Besucher kamen mit dem Rad

Um kurz vor 14 Uhr trudelten dann die ersten Boote und Schiffe ein. Die Passagen waren im Vorfeld blitzschnell ausgebucht. Ab Nordsternpark sammelten sich die Schiffe, darunter Fahrgastschiffe, Sportboote, Rettungsboote, Kutter, Barkassen, Motorschlauchboote sowie nicht motorisierte Teilnehmer wie Ruderboote und Stand up Paddler. So bunt und vielfältig wie die Boote waren auch die Zuschauermassen. Viele kamen zu Fuß, viele mit dem Fahrrad. Ganze Familienverbände sah man Richtung Kanal eilen. Von zehn Besuchern hatten geschätzt sieben eine Spiegelreflexkamera dabei, und auch der Anteil der Hundebesitzer war hoch.

Das erste Boot war zu einer der großen Revierhymnen eingelaufen: „Bochum“ von Herbert Grönemeyer. Als sich die Schiffe und Boote dann formierten und gegen 14.15 Uhr aufbrachen, wurde kräftig gejubelt. Vom Nordsternpark ging die Fahrt weiter zur Rudergemeinschaft Bottrop, um dann am Kaisergarten Oberhausen mit dem großen Abschlussfest zu enden. In diesem Jahr kooperierte der KulturKanal mit dem 35. Ruhrgebietswandertag unter dem gemeinsamen Motto „WasserWanderLust“.

Vereine trugen zum guten Gelingen bei

Ohne die vielen Vereine und Verbände wäre dieses städteübergreifende Fest wohl nicht zu stemmen. Aus Gelsenkirchen war beispielsweise wieder der Ruderverein mit dem Katamaran Chewbacca dabei, um die große Schiffsparade noch attraktiver zu machen. Neu in der Parade war die Barkasse Sgt. Pepper.

Üppiges Programm mit Flamenco, Jazz und Beat

>>> Wer das Spektakel verpasst hat: Die 5. Schiffsparade auf dem KulturKanal 2018 findet am Sonntag, 29. April 2018, statt. Zudem gibt es im Laufe der nächsten Monate auch noch mehr Angebote auf dem „Kultur Kanal“:

>>>Bis in den Dezember reichen die Angebote auf den Kulturschiffen, die in Gelsenkirchen ablegen. Zum Beispiel: Flamenco ab Nordsternpark, Donnerstag, 16. Juni, Gejazzt ab Sutumer Brücken am 23. Juni. und Beat auf’m Boot ab Sutumer Brücken, am 28. Juli.

>>> Mehr Termine: www.gelsenkirchen.de/kulturkanal

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben