Kulturkanal

Schiffsparade am Nordsternpark beim Kanalerwachen

Die 5. Kulturkanal Schiffsparade startet am Sonntag, 29. April 2018 um 14 Uhr. Von 11 bis 17 Uhr findet ein großes Familienfest zwischen Amphitheater und Doppelbogenbrücke statt.

Die 5. Kulturkanal Schiffsparade startet am Sonntag, 29. April 2018 um 14 Uhr. Von 11 bis 17 Uhr findet ein großes Familienfest zwischen Amphitheater und Doppelbogenbrücke statt.

Foto: Joachim Kleine-Büning

gelsenkirchen-Hessler.   Gelsenkirchener Familienfest am Sonntag, 29. April, ab 11 zwischen Amphitheater und Doppelbogenbrücke mit Spaß für Kinder. Eintritt ist frei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ahoi und Glück auf heißt es am Sonntag, 29. April, beim Kanalerwachen von Duisburg bis Datteln. Im Mittelpunkt steht ein riesiges Familienfest zwischen Amphitheater und Doppelbogenbrücke, den Nordsternpark kann man zu Fuß, mit dem Rad oder per Schiff ansteuern. Zum Auftakt des neuen Kulturkanal-Jahres dreht sich alles um Wasser, den Kanal und das Ruhrgebiet. Zum zweiten Mal dabei ist auch die Stadtmarketing Gesellschaft Gelsenkirchen (SMG).

Sie lädt von 11 bis 17 Uhr zum Familienfest mit Spiel und Spaß für Kinder, Live-Musik und Kulinarischem zum Genießen ein. Um 14 Uhr startet dann auf dem Kanal die vom Regionalverband Ruhr (RVR) organisierte Schiffsparade, die immer Tausende von Besuchern anlockt. Auch gewandert wird intensiv an dem Tag. Denn der Nordsternpark ist Ziel des Ruhrgebietswandertages, der vom Sauerländischen Gebirgsverein (SGV) und dem RVR durchgeführt wird.

Veranstalter rechnen mit bis zu 25000 Zuschauern

Wer an dem Tag das Revier noch mit dem Schiff erkunden und das Spektakel vom Wasser aus erleben möchte, sollte sich beeilen. Denn einige Schiffstouren an dem Tag sind bereits ausverkauft. „Auf der Internetseite des Kulturkanals kann man sich erkundigen, wo noch freie Schiffsplätze sind“, sagt Birgit Diermann, Projektleiterin Kulturkanal beim RVR. Mit 20 000 bis 25 000 Menschen entlang des Spektakels rechnen die Organisatoren, die bereits seit einem Jahr die Veranstaltung planen.

Über 80 Schiffe machen bei der Parade mit. Das längste ist ein Schubverband von 186 m, außerdem gibt es ein Drachenboot, das vorweg fährt, Paddel- und Motorboote, die die großen Schiffe begleiten, die DLRG ist dabei und natürlich die beliebten Fahrgastschiffe. „Außerdem entern Käpt’n Blaubär und Hein Blöd die Schiffsparade“, verrät Birgit Diermann vom RVR. Für die Parade wird sogar die Berufsschifffahrt für zwei Stunden angehalten.

Wanderungen starten am Hauptbahnhof

Exklusiv für die Parade werden auf einem 135 m langen Rhenus-Schubleichter im Rahmen des Projektes „in flaGGranti -Piratenflaggen unserer Zeit“ von 25 Künstlerinnen und Künstlern gestaltete Flaggen „verschifft“. Links und rechts des Kanalufers wird der Nordsternpark zum zweiten Mal Start- und Zielort des Ruhrgebietswandertages sein. „Der Startpunkt der Wanderungen ist der Hauptbahnhof Gelsenkirchen. Die Radtour beginnt und endet am Amphitheater. Dazwischen liegen je nach Wahl sieben oder dreizehn Wanderkilometer, beziehungsweise vierzig Kilometer Radweg“, beschreibt Isabell Heimann vom SGV Marketing in Arnsberg.

„Vom Stadtmarketing sind wir zu einem Drittel mit Verkaufs- und Vereinsständen dabei, mit einem Drittel mit Attraktionen für Kinder und zu einem weiteren Drittel mit Kulinarischem“, betont Sandra Falkenauer, Leiterin Veranstaltungen bei der SMG.

Vereine und Verbände stellen sich beim Fest vor

>> Vereine und Verbände stellen bei der Gelegenheit ihre Arbeit vor. Besucher können ihr Anglerglück am Kanal herausfordern, Mutige greifen in die Tastkästen der Zoom Erlebniswelt, Wissbegierige werfen einen Blick durch’s Mikroskop der Unterwasserwelt.

>> Alle Infos gibt’s unter kulturkanal.rvr.ruhr oder www.stadtmarketing.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben