Feuerwehr-Einsatz

Rauchschwaden in der City - Brand in Burger-Restaurant 3 h’s

Symbolbild

Symbolbild

Foto: Armin Weigel / picture alliance / dpa

Der Brand war offenbar in einem Verteilerkasten ausgebrochen. Wegen starker Rauchbildung wurden die Scheiben des Restaurants eingeschlagen.

Zu einem Brand im Burger-Restaurant 3 h’s in der Gelsenkirchener Altstadt musste am Freitagabend gegen 20.45 Uhr die Gelsenkirchener Feuerwehr ausrücken. Sie war mit fünf bis sechs Einsatzfahrzeugen vor Ort. Augenzeugen berichteten von dichten Rauchschwaden rund um das Gebäude „Ringeck“ in der Innenstadt an der Ecke Ringstraße/ Weberstraße.

Nach Angaben von Einsatzleiter Johannes Stegner befand sich der Brandherd im Erdgeschoss des fünfgeschossigen Gebäudes. Im dort untergebrachten Lokal sei es es zu einem Schwelbrand in einem Unterverteiler-Stromkasten gekommen, der zu einer starken Rauchentwicklung führte. Als die Feuerwehr eintraf, befanden sich keine Menschen mehr in dem Lokal. Die Bewohner der Wohnungen in den oberen Geschossen hatten sich bereits eigenständig ins Freie begeben.

Scheiben eingeschlagen - als Vorsichtsmaßnahme

Aufgrund der starken Rauchbildung habe die Gefahr einer Rachgasdurchzündung bestanden, sagte der Einsatzleiter. Um diese zu verhindern, schlugen die Einsatzkräfte die großen Fensterscheiben des Lokals ein. Zwei Trupps drangen mit Pressluftatemgeräten in das Innere ein und löschten den Schwelbrand. Der Einsatzleiter geht von einem hohen Sachschaden aus.

Wieviele Gäste zum Zeitpunkt des Brandausbruchs im Restaurant waren, ist nicht bekannt. Es dürfte allerdings gut besucht gewesen sein. Es handelt sich um einen Betrieb, der halal geschlachtetes Fleisch verarbeitet und am Freitag feierten die Muslime Opferfest.

Ebenso unbekannt ist noch die Ursache des Brandes, der nun ermittelt wird.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben