Fahrerflucht

Polizei stellt zwei flüchtige Unfallfahrer in Gelsenkirchen

Gleich zwei berauschte Männer stellte die Gelsenkirchener Polizei am Samstag, 5. September, nachdem sie parkende Fahrzeuge beschädigt hatten und davon gefahren waren, ohne sich um eine Schadensbegleichung zu kümmern.

Gleich zwei berauschte Männer stellte die Gelsenkirchener Polizei am Samstag, 5. September, nachdem sie parkende Fahrzeuge beschädigt hatten und davon gefahren waren, ohne sich um eine Schadensbegleichung zu kümmern.

Foto: EICKERSHOFF, Stephan / WAZ FotoPool

Gelsenkirchen-Buer/Bismarck.  Zeugen alarmierten die Beamten, weil die Männer in Buer und Schalke Autos angefahren hatten. Diese fuhren weiter, ohne sich zu kümmern.

Gleich zwei Unfallflüchtige hat die Polizei am Samstag, 5. September, in Buer und Bismarck gestellt.

Am Samstagmorgen, 5. September, war es ein junger Mann (20), der zuvor nach Zeugenangaben mit seinem BMW auf der Hochstraße in Buer ein geparktes Auto angefahren und sich vom Unfallort entfernt hatte, ohne sich um eine Schadensbegleichung zu kümmern.

Gelsenkirchener hatte sich berauscht ans Steuer gesetzt

Gegen 3.57 Uhr rief der Zeuge wegen der Unfallflucht die Polizei. Er hatte zudem beobachtet, wie der Beschuldigte und sein Beifahrer Rauschmittel konsumierten.

Im Rahmen der Fahndung stellten die Beamten den 20-Jährigen wenig später auf der Buer-Gladbecker Straße. Er gab an, den Unfall nicht bemerkt
zu haben. Ein bei ihm freiwillig durchgeführter Drogenvortest war positiv. Die
Beamten untersagten ihm die Weiterfahrt und brachten ihn zur Wache, wo ihm ein Arzt eine Blutprobe entnahm.

Betrunkener 60-Jähriger touchierte einen Ampelmast und fuhr weiter

Der in Gelsenkirchen wohnende Mann muss sich nun wegen Unfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs unter Einfluss berauschender Mittel verantworten.

Am frühen Samstagabend um 17.55 Uhr stellten Beamte dann in einer Wohnung einen Toyota-Fahrer (60) in Bismarck, nachdem er laut Zeugenbericht durch Schalke Schlangenlinien gefahren war; dabei hatte er einen Ampelmast an der Hubertusstraße touchiert und ein geparktes Auto beschädigt.

In einer Wohnung fand die Polizei den Mann betrunken vor. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte diesen Verdacht. Die Polizisten stellten seinen Führerschein sicher und brachten ihn zur Wache, wo ihm ein Arzt Blutproben entnahm. Auch er muss sich wegen Trunkenheit im Verkehr und Unfallflucht verantworten.

Lesen Sie mehr Berichte aus Gelsenkirchen hier.

Oder folgen Sie uns auf Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben