Nachtleben

Podiumsdiskussion zum Nachtleben in Gelsenkirchen

Mit dem „Gelsenkirchener CitySound“ versuchten Gelsenkirchener Wirte gemeinsam, das Nachtleben mit Live-Acts zu bereichern. Hier ein Bild von einer Veranstaltung im Jahr 2015.

Mit dem „Gelsenkirchener CitySound“ versuchten Gelsenkirchener Wirte gemeinsam, das Nachtleben mit Live-Acts zu bereichern. Hier ein Bild von einer Veranstaltung im Jahr 2015.

Foto: Heinrich Jung / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen-Altstadt.  Die „Insane Urban Cowboys“ laden zum Gespräch über das Nachtleben in Gelsenkirchen ein. Mit dabei sind Vertreter aus Politik und Gastronomie.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Verein „Insane Urban Cowboys“ lädt zur offenen Podiumsdiskussion am Donnerstagabend, 28. November, im Kulturraum „Die Flora“ auf der Florastraße 26, ein. Einlass ist ab 18.30 Uhr, Beginn 19 Uhr. Thema des Abends ist das Nachtleben und die Subkultur in Gelsenkirchen. Gemeinsam mit Vertretern der Gelsenkirchener Gastronomie und Politik wird über die fehlende Möglichkeiten zum Ausgehen wie Clubs, Bars und Kneipen, insbesondere zum Feiern und Tanzen oder für Konzerte, diskutiert.

Politiker, Gastronomen und Stadtplaner auf dem Podium

Gäste sind: Stadtratsmitglied Taner Ünalgan von der SPD, Stadtplaner Arnold Voss aus Berlin, der Gastronom und FDP-Politiker Christoph Klug und der Gastronom Tom Gawlig, Bernd Gebert von der Wirtschaftsförderung GE, Citymanagerin Angela Bartelt und Partyveranstalter Alex Jäger. Die Veranstaltung ist Teil des stadtweiten Dialogs „Das gelingende Leben“. Eintritt und Getränke sind frei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben