1Live: 3 Tage wach

Nura zeigt sich in der Gelsenkirchener Kaue selbstironisch

Die Rapperin Nura zeigte sich beim 1Live-Event in der Kaue gut gelaunt und selbstironisch.

Die Rapperin Nura zeigte sich beim 1Live-Event in der Kaue gut gelaunt und selbstironisch.

Foto: Joachim Kleine-Büning / Funke Foto Services GmbH

Gelsenkirchen.  Drei Tage Wach: Nura zeigte in der Gelsenkirchener Kaue ganz neue Seiten von sich. Die 400 Besucher genossen den Stilwechsel beim 1Live-Event.

Eigentlich will Nura im Konkurrenzkampf zwischen dem S04 und BVB keine Stellung beziehen, wie sie direkt zu Beginn ihres 1Live-Radiokonzertes klarstellt. „Aber mein Onkel hat gesagt: wenn du schon einmal in Gelsenkirchen auftrittst, komme wenigstens ich im Schalke-Trikot“. Dieses Vorhaben hat besagter Onkel auch in die Tat umgesetzt, weshalb es auch ordentlich Applaus vom Publikum gibt.

Klare Kante gegen Rechts

Die rund 400 Gäste in der Kaue könnten am Freitagabend ohnehin nicht begeisterter sein, denn die Berliner Künstlerin mit eritreischen Wurzeln heizt ihren Fans in der knapp bemessenen Spielzeit ordentlich ein. Bereits die Eröffnungsnummer sorgt für gute Laune: basierend auf der Melodie von „Ich will Spaß“ singt Nura im Lied „Ich bin schwarz“ selbstironisch, aber auch mit einer klaren politischen Botschaft, über ihre Identität als dunkelhäutige Person in Deutschland. Dabei nimmt sie nicht nur rassistische Klischees aufs Korn, sondern bezieht klar Position gegen Rechtsextreme. „Was willst du denn mit deinem Rassenhass? Ich bin lieber schwarz als todesblass“ heißt es hier unter anderem.

Durch die gekonnte Inszenierung gelingt es der Musikerin, ein so ernstes Thema in einem selbstbewussten Song voller Energie zu verarbeiten. Erst im November letzten Jahres hatte sich Nura von JuJu44, mit der sie als Hip-Hop-Duo „SXTN“ berühmt wurde, getrennt. Mittlerweile ist ihr erstes eigenes Solo-Album „Habibi“ erschienen, in dem sie sich musikalisch vom Rap distanziert und in Richtung Pop-Genre weiterentwickelt hat.

Eine Stunde Konzert mit Hits vom neuem Album und Gaststar

Bei ihren Fans kommt das gut an: „Das passt einfach besser zu ihr“, findet beispielsweise Clarissa Schott, die gemeinsam mit Dennis Zastawny das Konzert besucht. Letzterer ergänzt: „Auch als Mensch nimmt man Nura jetzt mehr wahr als bei früheren Auftritten mit SXTN“. In der Kaue zeigt sich die ehemalige Wuppertalerin jedenfalls sehr schwungvoll: während der rund einstündigen Show, die für 1Live im Rahmen des 3-Tage-Wach Events aufgezeichnet wurde, spielt sie Songs vom neuen Album, singt mit Gaststar Remoe im Duett und holt zwei Fans zum Stage-Diving auf die Bühne. Zum Abschluss gibt sich Nura sogar selbst die Ehre und fragt „Gelsenkirchen, wollt ihr mit mir feiern?“, ehe sie mitten ins Publikum springt, um mit der Menge abzutanzen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben