Polizeieinsatz

Nächtliche Schreckschüsse in der Gelsenkirchener Altstadt

Mit einer solchen Schreckschusspistole hat der Gelsenkirchener in der Nacht zu Freitag geschossen.

Mit einer solchen Schreckschusspistole hat der Gelsenkirchener in der Nacht zu Freitag geschossen.

Foto: Oliver Killig

Gelsenkirchen-Altstadt.   Mann (56) sieht wie sein Nachbar (31) aus dem Fenster seiner Wohnung schießt. Polizei stellt Drogen beim alkoholisierten Schützen sicher.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der Nacht zu Freitag erregte ein Gelsenkirchener mit Schreckschüssen die Aufmerksamkeit seines Nachbarn. Der 56-Jährige beobachtete, wie sein 31-jähriger Nachbar gegen 0.40 Uhr mit einer Pistole aus dem Fenster eines Mehrfamilienhauses an der Kirchstraße schoss. Der Mann alarmierte daraufhin sofort die Polizei.

Die Einsatzkräfte fanden auf dem Gehweg vor dem Haus mehrere Patronenhülsen von Schreckschussmunition, so dass klar war, dass er nicht mit einer „echten“ Waffe, sondern mit einer sogenannten „PTB-Waffe“, also einer Schreckschusspistole, geschossen hatte. Auf Klopfen an seiner Wohnungstür öffnete der Mann den Polizeibeamten und verhielt sich ihnen gegenüber sofort ausgesprochen aggressiv. Weil er sich ihnen stark widersetzte, brachten die Polizisten ihn ins Gewahrsam.

Den Schützen erwartet jetzt ein Strafverfahren

Auf dem Wohnzimmertisch fanden sie darüber hinaus eine größere Menge Cannabis und Reste von Amphetaminen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,04 Promille. Die Beamten stellten die PTB-Waffe und die Drogen sicher. Den Schützen erwartet ein Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben