Kultur & Musical

MiR zeigt „Avenue Q“ ab 27. Januar mit neuer Besetzung

Das Gelsenkirchener Musiktheater im Revier zeigt ab 27. Januar wieder das Musical „Avenue Q“ in dem auch Puppen eine tragende Rolle spielen – etwa Kate Monster, die von Charlotte Katzer gespielt wird.

Das Gelsenkirchener Musiktheater im Revier zeigt ab 27. Januar wieder das Musical „Avenue Q“ in dem auch Puppen eine tragende Rolle spielen – etwa Kate Monster, die von Charlotte Katzer gespielt wird.

Foto: Björn Hickmann

Gelsenkirchen.  Das Musiktheater im Revier hat mit „Avenue Q“ positive Schlagzeilen geschrieben: Nun steht das Musical ab 27. Januar erneut auf dem Programm.

Das erfolgreiche Broadway-Musical „Avenue Q“ ist zurück auf dem Spielplan des Musiktheaters im Revier (MiR): Ab Donnerstag, 27. Januar, warten insgesamt sieben Vorstellungen auf alle Musikbegeisterten. Die Rolle des Princeton übernimmt dann der Folkwang-Absolvent und erfahrene Musicaldarsteller Thomas Klotz. Die Christmas Eve wird von Anna Takenaka gespielt.

Handpuppen spielen eine wichtige Rolle in „Avenue Q“

Zur Handlung: Die Avenue Q ist eine fiktive Straße in einem Außenbezirk New Yorks. Zwar sind die Mieten hier erschwinglich, dafür ist es nach Manhattan mit seinem glamourösen Lifestyle gefühlt mindestens so weit wie bis zum Mond. Wer hier wohnt, der hat seine Erwartungen ans Leben auf Null geschraubt. Die Bewohner der Avenue Q sind ein buntes Häufchen von Glückssuchern: Studienabgänger Princeton, Möchtegern-Comedian Brian, Pseudo-Therapeutin Christmas Eve oder die beiden Pelz-Monster Kate und Trekkie – sie alle wurden an den Rand der Stadtgesellschaft gespült und bilden nun eine Nachbarschaft der besonderen Art.

Die meisten Avenue-Q-Bewohner sind Handpuppen und kommen uns seltsam vertraut vor, erinnern sie doch stark an Figuren, die seit mindestens zwei Generationen aus der „Sesamstraße“ oder der „Muppet-Show“ bekannt sind. Mit diesen berühmten Vorbildern teilen sie eine erfrischende politische Unkorrektheit, die Lust an der Konfrontation und den Mut, die Dinge beim Namen zu nennen – wie dies auf der Theaterbühne nur Puppen können und dürfen.

Dies sind die weiteren Termine: 6., 11., 12. 19. und 26. Februar sowie 10. März. Karten an der Theaterkasse oder unter: 0209/40 97 200.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Gelsenkirchen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben