Bundespolitik vor Ort

Mihalic zu Besuch beim Jugendmigrationsdienst Gelsenkirchen

Irene Mihalic, Bundestagsabgeordnete für Die Grünen, 3. von links, besuchte in dieser Woche den Jugendmigrationsdienst der Diakonie in Gelsenkirchen.

Irene Mihalic, Bundestagsabgeordnete für Die Grünen, 3. von links, besuchte in dieser Woche den Jugendmigrationsdienst der Diakonie in Gelsenkirchen.

Foto: Olaf Ziegler

Gelsenkirchen.   Die Bundestagsabgeordnete Irene Mihalic (Die Grünen) besuchte den Jugendmigrationsdienst in Gelsenkirchen. Es ging um Hilfsangebote vor Ort.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Team des Jugendmigrationsdienstes (JMD) konnte sich in dieser Woche erneut über hochrangigen Besuch freuen. Die Bundestagsabgeordnete Irene Mihalic (Bündnis 90/Die Grünen) informierte sich eingehend über die Arbeit und Angebote des JMD. Sie folgte damit Markus Töns (SPD) und Oliver Wittke (CDU), die bereits im vergangenen Jahr vor Ort waren.

Hintergrund der Besuche ist der Koalitionsvertrag vom März 2018, der eine „teilhabeorientierte Gesellschaftspolitik für alle Menschen – mit und ohne Migrationshintergrund“ fordert. Um dieses Ziel zu erreichen, „werden die Jugendmigrationsdienste sowie Zugangsmöglichkeiten und Beteiligungschancen bei zivilgesellschaftlichem Engagement auch für Migrationsorganisationen gestärkt.“

Um in den Haushaltsdebatten die Forderungen aus dem Koalitionsvertrag zu stärken, machte Irene Mihalic deutlich, wie wichtig solche Besuche für die Entscheidungsträger sind. Sie sind auf Informationen aus den Einrichtungen angewiesen, die die Mittel bekommen werden. Begleitet wurde Mihalic von ihrem Praktikanten Mohamad Akkour, der selbst die Beratung durch den JMD Gelsenkirchen erfahren hat.

Das Team des Jugendmigrationsdienstes in Gelsenkirchen, der zu den Beratungsdiensten des Diakoniewerk Gelsenkirchen und Wattenscheid e. V. gehört, hat im vergangenen Jahr insgesamt 579 zugewanderte Jugendliche in ihrem Integrationsprozess begleitet.

Irene Mihalic lobte die engagierte Arbeit der Mitarbeiterinnen und bedankte sich dafür, dass der JMD jungen Menschen gute Startbedingungen in ihrer neuen Heimat Gelsenkirchen gibt. Im Mai werden 14 Jugendliche und zwei Mitarbeiterin einer Einladung Mihalics nach Berlin in den Bundestag folgen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben