Gesundheitswirtschaft

Medicos auf Schalke setzt weiteren Neubau in den Arena-Park

Architektonisch prägend im Entwurf des Büros Vollack sind die großen Fensterflächen, die besondere Ausblicke auf die Sportanlagen rundum ermöglichen. Auf den Baukörper gesetzt wird eine sechs Meter hohe Bewegungs- und Sporthalle, die auch für medizinische Leistungschecks von Sportlern geeignet ist. Sie bekommt eine 35 Meter lange Sprintstrecke.

Architektonisch prägend im Entwurf des Büros Vollack sind die großen Fensterflächen, die besondere Ausblicke auf die Sportanlagen rundum ermöglichen. Auf den Baukörper gesetzt wird eine sechs Meter hohe Bewegungs- und Sporthalle, die auch für medizinische Leistungschecks von Sportlern geeignet ist. Sie bekommt eine 35 Meter lange Sprintstrecke.

Foto: Frank Oppitz

Gelsenkirchen-Erle.   Die Sparten Gesundheit, Sport, Aus- und Fortbildung baut Medicos im Arena-Park Gelsenkirchen aus. Investition für neue Haus 2: 14 Millionen Euro.

Die „Vision vom europaweit einmaligen Hotspot“ für die Themen Gesundheit, Sport, Aus- und Fortbildung nimmt Gestalt an. Medicos auf Schalke wächst im Arena-Park. Neben dem Hotel Courtyard by Marriott wird in Kooperation mit dem Bundesligisten FC Schalke 04 ein Komplex entstehen, der Kompetenzen für Leistungssport, Rehabilitation, Forschung und Fortbildung konzentriert.

2006 wurde Medicos auf Schalke gegründet. Seither stehen die Zeichen auf Expansion. 307 Mitarbeiter hat das Unternehmen, rund 1500 Patienten pro Tag werden behandelt, viele davon sind international. Selbst aus den Emiraten, Neuseeland und Südamerika kommen Klienten „auf Schalke“.

Patienten aus den arabischen Emiraten

Vor zwei einhalb Jahren wurde der erste Erweiterungsbau von Haus 1 im Schlagschatten der Veltins-Arena auf dem Südkurvenplateau des alten Parkstadions eingeweiht – zum Zehnjährigen von Medicos. „Wir haben selber nicht erwartet, dass es so schnell ging, es hat sich in den vergangenen Jahren einiges entwickelt“, sagt Medicos-Geschäftsführer Nicolaus Philipp Hüssen.

Medicos setzt „als Haus der kurzen Wege“ Maßstäbe

Das Zwischenergebnis dieser rasanten Entwicklung wurde Donnerstag präsentiert. Medicos plant Haus 2 auf 4700 Quadratmetern bislang städtischer Fläche. Die Planung steht, der Bauantrag soll im Mai eingereicht werden, der Baustart ist für Herbst 2019 vorgesehen. Gesamtinvestition: rund 14 Millionen Euro. Gut ein Jahr später soll das größte ambulante Gesundheits- und Rehabilitationszentrum Europas neue Maßstäbe setzen. Mit Superlativen wird daher Donnerstag nicht gespart: Medicos will „als Haus der kurzen Wege“ in enger Anbindung an Schalke 04 eine „weltweit einzigartige Kooperation“ verwirklichen, unter einem Dach künftig (neue) Abteilungen wie ein sportmedizinisches Institut, Kinder- und Jugend-Rehabilitation, ein gutachterliches Institut, eine Fort- und Weiterbildungsakademie und auch eine Radiologie-Praxis vereinen. Platz wird sich auch für ein weiteres integrativ betriebenes „Bistro auf Schalke“ finden, mit attraktivem Außenbereich.

Vollack-Architekt betont die besonderen Sichtachsen

Bernd Hartmann vom Architekturbüro Vollack zeichnet für den Entwurf verantwortlich – und kommt ins Schwärmen ob der „sehr prominenten Lage“, der räumlichen Bezüge zum angrenzenden künftigen Regionalligastadion, der parkähnlichen Umgebung, die hier geschaffen werden soll. Ein klar gegliedertes, zweiflügeliges Gebäude wird entstehen, drei Geschosse hoch, mit besonderen Blickachsen und einer Glasfront hoch oben im dritten Geschoss, die Ausblick aus einer sechs Meter hohen Bewegungs- und Sporthalle bietet. Besonderes Element hier (nicht zuletzt für die Leistungschecks der Sportprofies): Eine 35 Meter lange Bahn für Kurzsprints.

40 bis 50 neue Stellen sollen bei Medicos entstehen

Mit künftig bis zu 2000 Patienten pro Tag und 40 bis 50 neuen Jobs rechnet Hüssen. „Wir sprechen dann von insgesamt 17.000 Quadratmetern, die Medicos künftig im Arena Park mit Leben füllt“, so Oberbürgermeister Frank Baranowski, der die vorgestellte Planung „absolut gelungen“ findet. „Was sich hier entwickelt hat, ist ein Leuchtturmprojekt der Gesundheitswirtschaft in ganz Deutschland.“

>>> Idee vom autonom fahrenden Shuttle-Bus

An Politik und Verwaltung appelliert Geschäftsführer Nicolaus Philipp Hüssen, die Medicos-Anbindung zu verbessern. „Das Nadelöhr sind Parkplätze und die Erreichbarkeit durch den ÖPNV, die wir hier oben nicht haben.“

An den Parkplätzen arbeitet Medicos. Mit dem Neubau entstehen knapp 60 neue Stellplätze, ein Parkhaus wird derzeit schon für vier Millionen Euro errichtet.

Bei der Busanbindung verweist Oberbürgermeister Frank Baranowski auf die laufende kommunale Nahverkehrsplanung – und auf eine reifende Idee, Medicos weltweit noch einzigartiger zu machen. „Wir sind dabei, für den Arena Park eine Testlizenz für den 5-G-Ausbau zu bekommen“. Denkbar wäre dann beispielsweise eine Shuttle-Verbindung mit einem autonom fahrenden Bus.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben