Diebstahl

Kupferkabel von Kraftwerksgelände in Gelsenkirchen gestohlen

Stromkabel für den Kraftwerksbereich – hier auf dem Thyssen-Werksgelände in Duisburg-Hüttenheim – werden auf großen Kabelrollen gelagert.

Stromkabel für den Kraftwerksbereich – hier auf dem Thyssen-Werksgelände in Duisburg-Hüttenheim – werden auf großen Kabelrollen gelagert.

Foto: Hayrettin Özcan

Gelsenkirchen.   Insgesamt 420 Meter Kupferkabel wurden in Gelsenkirchen-Hassel gestohlen. Die schwere Beute holten Diebe vom Lagerplatz eines Kraftwerksgeländes.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fünf Zentimeter dick sind die Elektrokabel, die auf dem Lagerplatz auf einem Kraftwerksgelände an der Bergmannsglückstraße in Hassel lagern. Und zwar auf gespult auf schweren Kabeltrommeln. Doch ein oder mehrere Täter wickelten die teuren Kupferkabel ab. Insgesamt wurden – wahrscheinlich am Sonntag – 420 Meter hochwertiges Kupferkabel gestohlen.

Stahltore und Stahlmattenzaun aufgeschnitten

Nach Ermittlungen der Polizei haben die Eindringlinge zwei Stahltore gewaltsam geöffnet und einen Stahlmattenzaun aufgeschnitten. Da die Beute ein erhebliches Gewicht hat, müssen die Kabelstränge mit einem Fahrzeug oder anderen Hilfsmitteln abtransportiert worden sein, so die Polizei. Der Gesamtschaden liegt im mittleren fünfstelligen Eurobereich. Die Polizei sucht Zeugen, die in dem fraglichen Zeitraum Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zu den Tatverdächtigen machen können. Hinweise unter T. 0209 365 -8112 (Kriminalkommissariat 21) oder unter -8240 (Kriminalwache).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben