Kunstausstellung

Kunst in Gelsenkirchen: „Impressionen“ von Lindner-Zach

Werke der Gelsenkirchener Künstlerin Katrin Lindner-Zach sind vom 7. bis zum 30 November im Atelier „Kunst in der City“ (Von der Recke Str. 1) zu sehen.

Werke der Gelsenkirchener Künstlerin Katrin Lindner-Zach sind vom 7. bis zum 30 November im Atelier „Kunst in der City“ (Von der Recke Str. 1) zu sehen.

Foto: Joachim Kleine-Büning / Funke Foto Services GmbH

Gelsenkirchen-Altstadt.  Kunstfreunde können in Gelsenkirchen ab 7. November die Aquarell-Arbeiten der Künstlerin Katrin Lindner-Zach in Augenschein nehmen.

Werke der Künstlerin Katrin Lindner-Zach sind vom 7. bis zum 30 November im Atelier „Kunst in der City“ (Von der Recke Str. 1) zu sehen. Die Schau steht unter dem Motto „Impressionen“. Die Aquarelle in Augenschein nehmen können Kunstfans dienstags bis donnerstags in der Zeit von 16 bis Uhr oder nach Vereinbarung.

Katrin Lindner-Zach bevorzugt das Aquarell und dort eine sparsame Farbgestaltung, dabei ist die Gelsenkirchener Künstlerin immer auf der Suche nach einem harmonischen Zusammenklang der Farbe und Formen. Sie strebt weiterhin die Wiedergabe einer besonderen Stimmung oder Charakteristik an. „Mich interessieren Farben, wie sie harmonieren, wie sie zurücktreten oder sich vordrängen. Ich versuche, eine Balance im Bild herzustellen und auch eine Verbindung zwischen den Bildelementen“, beschreibt die Künstlerin ihre Herangehensweise. „Wenn ein Bild Form angenommen hat, betrachte ich es von Ferne, denke nach, füge Farbe hinzu oder nehme auch davon weg. Ein Bild zu malen ist wie eine Bergtour, anstrengend und macht viel Freude.“

Gelsenkirchener Medizinerin widmet sich im Ruhestand der Malerei

Katrin Lindner-Zach wurde am 9. Oktober 1945 in Heidelberg geboren. Dort hat sie auch ihre Jugendjahre verbracht und Medizin studiert. Schon immer hat sie gerne gezeichnet und ihre Briefe und Schulhefte ausgeschmückt. Anfang 1970 zog sie aus beruflichen Gründen nach Essen, 1989 nach Gelsenkirchen. Während des Urlaubs hat sie immer gemalt und gezeichnet, vor allem, um ihre Reiseberichte zu illustrieren. Im Ruhestand hatte sie Zeit, sich intensiver mit der Malerei zu beschäftigen.

Das hat dann unter anderem dazu geführt, dass Lindner-Zach seit 2010 jährlich am „Sommeratelier“ teilnahm – das bedeutete eine Woche lang Malen in der freien Natur unter der künstlerischen Leitung von Hans Stüber, Paul Hammer und Janine Koch. 2013 stellte sie ihre Arbeiten im Gelsenkirchener „Wohnzimmer“ aus.

Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie ist die Besichtigung der Arbeiten nur mit Schutzmaske möglich. Info: Jenny Cannales, Atelier Kunst in der City, 0157 8610 8739.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben