Kultur in Buer

Kultur in Buer – Ab ins Wochenende mit Kira Schmidt

Das Kunstmuseum Gelsenkirchen bietet eine sinnliche Führung an.

Das Kunstmuseum Gelsenkirchen bietet eine sinnliche Führung an.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Die Herbstferien stehen vor der Tür, nichtsdestotrotz ist viel los in Gelsenkirchen-Buer. Es gibt Konzerte, sinnliche Museumsführungen und mehr.

Kunst begreifen

Mit dem Begreifen von Kunst ist das so eine Sache: Im übertragenen Sinne birgt es Herausforderungen, im wortwörtlichen ist es meist nicht erlaubt. Es sei denn, es steht mal wieder eine sinnliche Führung für Menschen mit Demenz auf dem Programm im Kunstmuseum Gelsenkirchen. Betroffene und ihre Angehörigen können sich zu dieser exklusiven Führung anmelden. Die Begegnung mit Farben und Formen rege die Sinne der Menschen mit dementiellen Veränderungen an, so die Experten. Für das Museum ist das Angebot ein Instrument zur aktiven Teilhabe Betroffener an Kunst. Die Führung findet Freitag, 11. Oktober, um 15.30 Uhr an der Horster Straße 5-7 statt. Der Eintritt ist frei, Anmeldung unter der Rufnummer 169 4130.

Tresen- und Partyfolk aus Köln

Musikalisch startet das Wochenende im Stadtnorden mit einem besonderen Leckerbissen: Zum zweiten Mal bereits ist die Band „Schank“ aus Köln zu Gast im „Lokal ohne Namen“. Die singt zwar Hochdeutsch, versprüht aber dennoch kölsches Lebensgefühl. Mal humoristisch, mal tiefgründig, mal einfach nur zum Mitsingen – die Lieder des Quartetts um Echo-Preisträger Martell Beigang nehmen die Zuhörer mit. Erwähnenswert auch die neu arrangierten Volkslieder, die hier schmissig und in modernem Gewand daher kommen und das Programm abrunden. Beginn des Hutkonzertes ist am heutigen Freitag, 11. Oktober, um 20 Uhr an der Hagenstraße 56.

Authentisch irisch

Weiter geht es mit einem Besuch von Jeff Collins in der „Oisin Kelly Gallery“. Der gebürtige Ire präsentiert mit seiner tiefen Stimme, seinem lockeren Gitarrenspiel und mit viel irischem Charme die ganze Bandbreite der irischen und keltischen Folkmusik. Dazu gesellen sich im verlauf Rock-Klassiker, Country-Hits und Oldies. Los geht das Hutkonzert am Samstag, 12. Oktober, um 20 Uhr an der Brinkgartenstraße 25.

Lieder rund ums Trinken

Was am Freitag thematisch von „Schank“ eingeläutet wird, beschließen die Sänger des Erler Männerchores 1887/1930 mit ihrem Konzert mit dem Titel „Erhebet das Glas“. Hierbei stellen die Herren die Bandbreite musikalischer Schätzchen vor, die sich inhaltlich mit dem Alkoholgenuss auseinander setzen. Die Palette reicht vom Verdis „Erhebet das Glas“ aus der Oper „Ermani“ und Jacques Offenbach „Can Can“ aus der Operette „Orpheus aus der Unterwelt“ über Franz Schuberts „Bacchus“ bis hin zu „Der Frater Kellermeister“ von Carl August Kern und Wilhelm Heinrichs Visionen eines weinseligen Zechers. Das Konzert findet Sonntag, 13. Oktober, um 17 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche, Cranger Straße 327, statt. Eintritt: frei.

Literarischer Adventskalender

„Advent, Advent, die Zeche brennt – 24 Weihnachtskrimis“, so lautet der Titel des neuen Buches der Autorin Margit Kruse. In jenem ist das Ruhrgebiet ein gefährliches Pflaster geworden, besonders zur Weihnachtszeit. Dazu verspricht die Hasselerin: „Morgen, Kinder, wird’s was geben: In der besinnlichen Adventszeit wird vergiftet, gemeuchelt und verscharrt, bis der Christbaum die Nadeln verliert.“ Und so lässt sie unterhaltsam sterben – tief unter der Erde und unter freiem Himmel, Fenstersturz inklusive. Für all jene, die das Buch als vorweihnachtliche Gabe verschenken wollen, bietet Margit Kruse eine Signierstunde an in der Mayerschen Buchhandlung, Hochstraße 9. Die findet am Dienstag, 15. Oktober, in der Zeit von 16 bis 18 Uhr statt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben