Kohleausstieg

Know-how aus Gelsenkirchen für griechischen Kohleausstieg

Auch Griechenland plant den Kohleausstieg: Experten des Gelsenkirchener Wissenschaftsparks in Ückendorf unterstützen den Aufbau einer grünen Berufsschule in West-Mazedonien.

Auch Griechenland plant den Kohleausstieg: Experten des Gelsenkirchener Wissenschaftsparks in Ückendorf unterstützen den Aufbau einer grünen Berufsschule in West-Mazedonien.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Gelsenkirchen.  Auch Griechenland plant den Kohleausstieg: Experten aus Gelsenkirchen unterstützen den Aufbau einer grünen Berufsschule in West-Mazedonien.

Die griechische Regierung setzt für den geplanten Kohleausstieg in West-Mazedonien bis 2028 auch auf Know-how aus Gelsenkirchen. Der Ausbau alternativer Energien soll vorangetrieben werden, dabei soll das Forschungsinstitut für innovative Arbeitsgestaltung und Prävention (FIAP) des Gelsenkirchener Wissenschaftsparks mithelfen. Die Experten aus Ückendorf liefern in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Münster das Know-how, um eine große Berufsschule in Kozani, der Hauptstadt der griechischen Region West-Mazedonien, komplett auf „grüne“ Berufe umstellen. Die Projektpartner unterzeichneten dafür jüngst in Thessaloniki ein Memorandum für den Wissenstransfer.

Transfer von Lehrplänen und Berufsinformationen von Gelsenkirchen nach Kozani

Das Ziel: Beschäftigte, die aktuell im Bergbau und Kraftwerkssektor arbeiten, sollen dann auf Berufe, die in der Energiewende gefragt sind, umgeschult werden. Gleichzeitig soll das Zentrum neue Berufsperspektiven für junge Menschen in der Region eröffnen. Dazu werden jetzt vor allem praktische Informationen für die Konzeption des neuen Berufsschulzentrums benötigt.

Da Delegationsbesuche derzeit absehbar nicht möglich sein werden, stellen die Fachleute vom Bildungszentrum der Handwerkskammer Münster und vom EnergyLab im Wissenschaftspark daher nun vor allem digitale Informationen für die griechischen Kolleginnen zusammen. Wichtige Dokumente, etwa Berufsinformationen und Lehrpläne, werden dann übersetzt und zusammen mit Bildern und Videos von Lehrwerkstätten in den Bildungseinrichtungen und dem Schülerlabor im Wissenschaftspark als Anregungen für die Planung des grünen „Modellschulcampus“ in Kozani weitergegeben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben