Restaurant-Test

Klassiker für kleine Gäste: Räuberteller oder Nudeln

Eigene Speisen, besondere Größen: Viele Restaurants haben sich auf den kleineren Appetit ihrer Gäste eingestellt, auch wenn die selbst schon größer sind. Foto:Thomas Schmidtke/Archiv

Eigene Speisen, besondere Größen: Viele Restaurants haben sich auf den kleineren Appetit ihrer Gäste eingestellt, auch wenn die selbst schon größer sind. Foto:Thomas Schmidtke/Archiv

Gelsenkirchen.   Gelsenkirchen in die Speisekarte geguckt: Was kriegen Kinder auf den Teller? Fantasievolle Namen machen Appetit und nicht gleich pappsatt.

Oft ist der Hunger riesengroß beim bloßen Gedanken an ein leckeres Essen, doch nach den ersten Bissen lässt er auch schnell wieder nach. Ein Gefühl, das Erwachsene kennen, aber gerade Kinder sind im Restaurant manchmal schon satt, lange bevor der Teller auch leer ist. Viele Restaurants haben deshalb spezielle Kindergerichte und besondere Portionen auf ihre Speisekarte gesetzt. Welche Angebote es für die kleinen Gäste in Gelsenkirchen gibt, hat die WAZ erfragt.

Schloss Berge

Das Hotel Schloss Berge hat nicht nur eine eigene Kinderkarte, sondern sogar eine kleine Karte extra für Babys. Darauf findet sich Möhrenbrei mit Kartöffelchen für 3,50 Euro oder auch die Flasche Apfelsaft aus eigener Herstellung für 2,50 Euro. Für die etwas älteren Kinder gibt es gut 14 Gerichte. Neben den Klassikern wie Wiener Schnitzel mit Pommes und Erbsen und Möhren (12,50 Euro) können hier auch Salate (6,50 bis 8,50 Euro), Süppchen (4,50 bis 6 Euro) oder die Hähnchenbrust mit Rahmsauce, Brokkoli und Reis (13,50 Euro) bestellt werden. Wenn noch Platz im Bauch ist, können Naschkatzen zwischen neun Nachspeisen extra für Kinder (4 bis 7 Euro) wählen.

Purino

Kinder genießen bei Purino am Stölting Harbor eine besondere italienische Gastfreundschaft. Im Alter von bis zu sechs Jahren essen und trinken sie nämlich kostenlos. Für Kinder von sieben bis zwölf Jahren wird für alle Pizza- und Pastagerichte von der Kinderkarte lediglich ein kleiner Obolus fällig – Voraussetzung ist allerdings die Begleitung eines voll-essenden Erwachsenen. Zwischen gebratener Salsiccia mit Fenchel, Knoblauch, frischem Thymian, Estragon, Zwiebeln, Karotten und Kirschtomaten oder „Alle Verdure“, selbstgemachte Pasta mit frischen Karotten, Brokkoli, Zucchini, Paprika und hausgemachter Tomatensauce, kann sich der

hungrige Gast entscheiden. Als Nachtisch obendrauf gibt es Eis – wahlweise mit bunten Streuseln und Sahne.

Zum Hexenhäuschen

Kinder bis zu zwölf Jahren bekommen im Restaurant „Zum Hexenhäuschen“ in Buer den „Kapitän Blaubär“(drei Fischstäbchen mit Gemüse und Pommes) für 6,50 Euro und einen Hähnchen-Burger mit Pommes für 8,90 Euro. Ergänzt wird die Kinderkarte mit dem Schweineschnitzel „Gandalf“ in Rahmsauce mit Erbsen, Möhren und Pommes (10,90 Euro). Außerdem wartet auf jeden Gast eine süße Überraschung. Besitzer Johannes Möller erzählt: „Wir hatten acht Kindergerichte auf der Karte und auch viel Gesundes dabei. Aber die Gerichte mit Gemüse liefen weniger gut, also haben wir nur die drei beliebten Gerichte beibehalten.“

Green Olive

„Pirateninsel“, „Arielles Lieblingsessen“ oder „Bugs Bunnys Salatschlacht“ nennen sich die Speisen, die für jüngere Besucher im Restaurant „Green Olive“ nicht weit von der Veltins-Arena angeboten werden. Für 6,50 Euro gibt es das Putenpicatta an Strauchtomatensoße unter einem Kartoffelgitter mit bunten Gemüseperlen – genannt „Pirateninsel“. „Arielles Lieblingsessen“, gebratenes Zanderfilet auf Gemüsespaghetti in Spinatrahmsoße, erhält der Gast für 7 Euro. „Natürlich bieten wir für die kleinen Gäste auch den Räuberteller an, die Kinder bekommen einen Extrateller und eine Gabel und können bei den Eltern mitessen“, sagt Mitarbeiterin Melanie Nommensen.

Trulli

Im italienischen Restaurant Trulli versucht man auf die Kundenwünsche einzugehen. „Bei der Zubereitung sind wir flexibel. Bei uns ist es noch möglich, dass wir mal eben schnell zum Koch gehen und dem eine Änderung mitteilen“, sagt Francesco Cidari. Der Aufwand könne jedoch auch etwas höher sein und die Qualität leiden, wenn eine Pizza in einer kleineren Größe gebacken wird. Denn die vorgefertigten Teigkugeln müssen extra zerteilt werden und auch die Backzeit müsste jeweils neu angepasst werden.

Dionysos

Bei dem griechischen Imbiss Dionysos hat der kleine, aber auch der große Gast die Wahl: So bekommen beide die kleine Portion Gyros mit Zwiebeln, Pommes und Salat für 6,50 Euro, die kleine Portion Spaghetti Bolognese für 3,90 Euro oder zwei gegrillte Schweinesteaks mit Pommes für 5,70 Euro.

>>Auch bei den Senioren darf es etwas weniger sein

Schloss Berge

„Senioren bekommen bei uns auf Wunsch die halbe Portion zum halben Preis“, sagt Silas Zymny vom Hotel Schloss Berge. So können sich die älteren Herrschaften also Gerichte von der normalen Karte aussuchen, erhalten jedoch wahlweise eine kleinere Menge des Gerichts.

Parkrestaurant im Maritim Hotel

Im Parkrestaurant des Maritim Hotels gibt es täglich in der Mittagszeit nicht nur, aber auch für Senioren, die sogenannten „Dailys“. Täglich erhält der Gast hier zwischen 12 und 14.30 Uhr wechselnde Gerichte ab 6,90 Euro. „Das Angebot wechselt dann schon einmal zwischen Hacksteak, gefüllter Paprika oder gebackenem Fischfilet mit Bratkartoffeln und Salat“, informiert die Direktionssekretärin Peggy Hegert.

Zum Hexenhäuschen

Für Senioren gibt es im Restaurant „Zum Hexenhäuschen“ eine monatlich wechselnde Mittagskarte mit sechs Gerichten. Besitzer Johannes Möller hält das für sinnvoll, da der Zulauf an Senioren gestiegen sei. Unter den Gerichten befinden sich Hähnchenbrust auf Curry, Schnitzel, Schweinemedaillons, Rumpsteak oder auch Vegetarisches, wie gebackene Champions mit Spinatfüllung. Abends sei auch hier eine Bestellung als kleinere Portion möglich, allerdings könnte man den Preis nur gering senken, da der Aufwand der Gerichte sich kaum von den normalen Portionen unterscheiden würde.

Green Olive

Das Restaurant Green Olive bietet ebenfalls einen Großteil der Gerichte als kleinere Portion für Senioren an. 30 Prozent können außerdem vom Normalpreis abgezogen werden. Ausgeschlossen von dieser Regel sind jedoch Gerichte, die sich schwer portionieren lassen wie Steaks und Fisch.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben