Projekt Vorlesen und erzählen

Kita-Kids lauschen spannenden Bilderbuchgeschichten

Dilara (re.), die am Berufskolleg Königstraße in Gelsenkirchen eine Ausbildung zur Erzieherin mit Abitur macht, stellt Kindern in der städtischen Kinderbibliothek das Bilderbuch von der Ziege „Fritzi furchtlos“ vor. Zu Beginn der Vorlesestunde lässt sie die Kleinen in einem Säckchen eine Tierfigur – die Ziege – erfühlen.

Foto: Martin Möller

Dilara (re.), die am Berufskolleg Königstraße in Gelsenkirchen eine Ausbildung zur Erzieherin mit Abitur macht, stellt Kindern in der städtischen Kinderbibliothek das Bilderbuch von der Ziege „Fritzi furchtlos“ vor. Zu Beginn der Vorlesestunde lässt sie die Kleinen in einem Säckchen eine Tierfigur – die Ziege – erfühlen. Foto: Martin Möller

Gelsenkirchen.   Schüler des Ausbildungsgang Erzieher mit Abitur am Berufskolleg Königstraße lesen vor. Das Projekt Literacy gibt es bereits seit zehn Jahren.

Seit über zehn Jahren wird das Literacy-Projekt „Vorlesen und Erzählen“ nun von dem Ausbildungsgang Erzieher mit Abitur des Berufskollegs an der Königstraße in Kooperation mit der Kinderbibliothek durchgeführt. Die Veranstaltung ist seit vielen Jahren ein großer Erfolg für alle Beteiligten. Während die kleinen Besucher interessante Geschichten hören, können die votragenden Schüler der Jahrgangsstufe 11 erste praktische Erfahrungen im Umgang mit Kindern sammeln.

„Unsere Schüler lernen bei dem Projekt alle Tätigkeiten eines Erziehers in der Praxis kennen. Nicht nur das Vorlesen und Kommunizieren mit den Kindern, sondern auch das Planen, Organisieren und sich selbst vorbereiten. Also alles von A bis Z“, erzählt Andrea Erkes-Blanke, Projektbetreuerin und Deutschlehrerin am beruflichen Gymnasium.

Vorgelesen wird noch bis zum 24. Februar

Bis zum 24. Februar tragen die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen mit jeweils zwei bis drei Mitgliedern Kindern im Alter von fünf bis acht Jahren täglich am frühen Nachmittag lustige, spannende und nachdenkliche Geschichten vor.

Zum Auftakt der diesjährigen Projektreihe waren am Montag insgesamt 17 Kinder aus der Tageseinrichtung an der Florastraße in der Kinderbibliothek zu Gast, um sich die Geschichte von der Ziege „Fritzi Furchtlos“ anzuhören. Vorgelesen wurde das Buch in einer gemütlichen Atmosphäre von den beiden Schülerinnen Dilara und Fatima, die sich etwas Besonderes einfallen ließen. Begleitet wurde die Vorlesestunde von einem Handpuppentheater, welches das Abenteuer der kleinen Ziege Fritzi zeigte.

Einstimmige Begeisterung bei den Kindern

Am Ende der Geschichte waren sich alle Kinder einig. Auf die Frage, wie sie die Geschichte fanden, riefen sie einstimmig: „Sehr schön!“ Auch der sechsjährige Eren kann sich den anderen Kindern anschließen: „Ich fand die Geschichte super gut, und dass Fritzi seinen Freund gerettet hat.“ Ob er das nächste mal wiederkomme? „Ich komme immer!“ Abschließend hat es eine Bastelaktion gegeben, bei der die Kinder ihre eigenen, individuellen Handpuppen basteln konnten.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik