Sportliche Kita

Kindlichen Bewegungsdrang fördern

Spielfest der Kita Diesterwegstraße: Zum Programm gehörte auch ein Fußballspiel der Kita-Kinder (weiße Trikots) gegen den BV Horst-Süd.

Spielfest der Kita Diesterwegstraße: Zum Programm gehörte auch ein Fußballspiel der Kita-Kinder (weiße Trikots) gegen den BV Horst-Süd.

Foto: Funke Foto Services

Gelsenkirchen.  Die Kindertagesstätte Diesterwegstraße feierte ihr 60-jähriges Bestehen im Fürstenbergstadion. Zehnteiliger Parcours für das Abzeichen „Kibaz“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit viel Bewegung, Spaß und jeder Menge guter Laune feiert die Kindertagesstätte Diesterwegstraße ihr 60-jähriges Bestehen am Samstag im Horster Fürstenbergstadion. Die Kita feierte ihren Geburtstag ausgesprochen sportlich: Die Kinder konnten auf der großen Wiese des Stadions das Kinderbewegungsabzeichen „Kibaz“ vom Landessportbund machen. Eingeladen waren aber nicht nur die eigenen Kindergartenkinder, sondern auch Geschwister, Freunde und Familie. Auch Bürgermeister Werner Wöll (CDU) kam zum Gratulieren und eröffnete die Veranstaltung.

Fokus auf Bewegung und Ernährung

Die Kita Diesterwegstraße besitzt den pädagogischen Schwerpunkt „Bewegungskindergarten mit Pluspunkt Ernährung“, für den sie im Jahr 2014 zertifiziert wurde. „Kinder sind immer in Bewegung. Mit unserem Schwerpunkt möchten wir Bewegung nicht nur in der Turnhalle lassen, sondern sie in unseren Alltag integrieren“, erklärte Brigitte Hülswitt, Leiterin der Kindertagesstätte. „In unseren Gruppenräumen befinden sich zum Beispiel kaum Tische oder Stühle“, so Hülwitt weiter, „damit die Kinder sich frei bewegen und ein Spiel auch mal auf dem Boden spielen können.“

Bei diesem Ansatz liegt es nahe, dass auch zur Feier des 60-jährigen Bestehens kein Kind einfach nur „still sitzen“ bleiben sollte. In Zusammenarbeit mit der Kita Flötte-straße und dem Sportverein BV Horst Süd konnten die Kinder in einem Parcours mit zehn Stationen ihre motorischen und koordinativen Fähigkeiten austesten: Eierlaufen um bunte Hütchen, Balancieren auf dicken Seilen oder zwischen einem Gummitwist hin und her hüpfen.

Stationen mit altersgerechten Schwierigkeitsgraden

Damit auch die unter Dreijährigen beim Bewegungsabzeichen mitmachen konnten, boten die Erzieher die Stationen in altersgerechten Schwierigkeitsgraden an. Sogar Einjährige hüpften mit der Unterstützung ihrer Eltern zwischen den Holzreifen an der Station „Der tanzende Reifen“. Die Namen für die einzelnen Bewegungsaufgaben haben sich die Kleinen im Übrigen selbst überlegt: An der „Bunten Ballparade“ oder am „Hinkelbein und am Humpelbein“ hatten alle Kinder Spaß.

Nachdem alle Stationen durchlaufen waren, bekamen die Kinder eine Urkunde und einen Luftballon.

„Vor 60 Jahren, damals noch ganz ohne Mobiltelefone oder elektronische Konsolen, spielten die Kinder noch mehr draußen“, erinnerte sich Brigitte Hülswitt. „Daher ist es wichtig, sie immer wieder dazu zu motivieren, sich zu bewegen.“ Beim Geburtstagsfest der Kita Diesterweg ist dies sichtlich gelungen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben