Juristische Kompetenzen erlangen

Mit einer nicht-akademischen Grundausbildung zum Erwerb juristischer Kompetenzen soll das EU-Projekt „Bright“ die europäische Bildungslandschaft bereichern. Junge Erwachsene sollen beim Erwerb von juristischen Kenntnissen unterstützt werden und Verständnis über persönliche Rechte und Pflichten auf der Basis nationaler sowie EU-Gesetze vermittelt bekommen. Neben dem Institut Arbeit und Technik (IAT/Westfälische Hochschule) sind Kooperationspartner aus Deutschland, Tschechien, Zypern und Spanien an dem Projekt beteiligt.

Mit einer nicht-akademischen Grundausbildung zum Erwerb juristischer Kompetenzen soll das EU-Projekt „Bright“ die europäische Bildungslandschaft bereichern. Junge Erwachsene sollen beim Erwerb von juristischen Kenntnissen unterstützt werden und Verständnis über persönliche Rechte und Pflichten auf der Basis nationaler sowie EU-Gesetze vermittelt bekommen. Neben dem Institut Arbeit und Technik (IAT/Westfälische Hochschule) sind Kooperationspartner aus Deutschland, Tschechien, Zypern und Spanien an dem Projekt beteiligt.

Zielgruppe sind Lehrkräfte in der Erwachsenenbildung ebenso wie Arbeitsuchende, die über ihre Rechte im Arbeitsumfeld der EU aufgeklärt werden wollen. Auch die Mobilität auf dem europäischen Arbeitsmarkt soll durch Kenntnis der Arbeits-, Handels- und Sozialgesetze in den EU-Staaten gefördert werden. Umgesetzt wird das Projekt über die nationalen Arbeitsagenturen, Personalvermittlungsstellen und Weiterbildungseinrichtungen sowie Wohlfahrtseinrichtungen. Das Projektteam wird auf Grundlage einer Analyse der Gesetze in den Partnerländern und Experteninterviews ein Curriculum und Lernmaterialien entwickeln. Geplant sind ferner eine Online-Plattform sowie ein E-Buch zu den interkulturellen Unterschieden in den Gesetzgebungen.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik