Auszeichnung

In München gibt es einen Diamanten für Juweliere aus Buer

Freuen sich über den „New Generation Retail“: Alfred Weber (r.), Sohn Alexander und Schwiegertochter Nora Alena.

Freuen sich über den „New Generation Retail“: Alfred Weber (r.), Sohn Alexander und Schwiegertochter Nora Alena.

Foto: Messe München

Buer.   Bei der Schmuckmesse in München wurden die Gelsenkirchener ausgezeichnet. Ein Zeichen dafür, dass sich in Buer etwas tut. #401 zum Trotz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Keine Frage: So sieht der Fachhandel der Zukunft aus“. So urteilte die Jury der „Inhorgenta“, einer der bedeutendsten Fachmessen für Gold, Diamanten und edle Uhren, die alljährlich in München stattfindet.

Mit dem großen Lob in Form des „New Generation Retail“ zeichnete die Schau nicht irgendeinen Juwelier aus den Weltstädten Berlin, Hamburg, Wien oder Zürich aus, sondern ganz bewusst die Gelsenkirchener Schmuckschmiede Weber.

Diese bekam von den namhaften Schmuckdesignern aus dem deutschsprachigen Raum bestätigt, dass sie dem Konsumverhalten der Gesellschaft auf beeindruckend innovative Weise entgegen tritt.

„Ganz großes Kino“

„Das war nicht nur überraschend“, erinnert sich Senior Alfred Weber, der inzwischen sein Schmuck-Imperium an der Blindestraße in Buer gemeinsam mit Schwiegertochter Nora Alena Weber und Sohn Alexander Weber führt. „Das war ganz großes Kino, als wir auf den roten Teppich in München gerufen wurden“. Die Auszeichnung, wie sollte es anders sein, kam in Form eines überdimensionierten Diamanten daher.

„Ein sehr bewegendes Gefühl“, sagt Seniorchef Alfred Weber, der im nächsten Jahr sein 40-jähriges Dienstjahr feiern wird. „Für uns ist diese Auszeichnung eine große Ehre und die Bestätigung unseres Bekenntnisses zum Standort Gelsenkirchen-Buer.

Nur durch das über Jahrzehnte gewachsene Vertrauen unserer Kunden und nicht zuletzt durch das Engagement unseres Teams stehen wir heute so erfolgreich da. Der Preis bestärkt uns, diesen Weg weiter zu gehen“, verspricht er.

Bekenntnis zum Standort Buer

Über 140 Nominierungen waren für den Preis eingegangen, der in acht Kategorien verliehen wird. Besonders stolz ist Weber darauf, dass sein Konzept dafür gelobt wurde, dass es den Wandel berücksichtigt. Dass Weber sich in einer Stadt engagiert, die von außen gerne mit dem Ranking „Platz 401“ belächelt und von innen mit dem Hashtag #401“ beschmunzelt und verspottet wird. Dem Wandel trotzt, der Angst vor dem Aussterben der Innenstädte hat die Familie Weber sich immer verweigert. Im Gegenteil.

Pünktlich zum 100-jährigen Bestehen des Familienunternehmens im vergangenen Jahr hat die Familie zwei Millionen Euro in den Umbau investiert und präsentiert den zum Teil selbst designten Schmuck nun auf beachtlichen 500 Quadratmetern – auf einer Achse von Hamburg bis Düsseldorf zählen die Webers damit flächenmäßig zu den größten Juwelieren.

Die edlen Uhrenkollektionen ticken seither in ihren eigenen Welten. Schwiegertochter Nora Alena will in Zukunft auch ein junges Publikum ansprechen. Ihr erster Clou: Sie hat die italienischen Goldschmiede Dodo akquiriert, die bekannt dafür ist, Schmuck wie Prêt-à-porter-Mode zu inszenieren. Ein „Must have“, nicht nur für die lieben Kleinen der großen Kunden.

Ein Revier de luxe geschaffen

Die Jury in München zeigte sich beeindruckt. Den innovativen Umbruch lobte sie: „Auf all diese Fragen liefert ein Retailer aus dem Ruhrpott die besten Antworten: Juwelier Weber aus Gelsenkirchen. Elegante Lounges, stylische Beratungs-Corner und eine Videowall schaffen hier ein ‘Revier de luxe’, von dem selbst so mancher Kunde aus Dortmund fasziniert ist. Online-Kunden sowieso – denn Multichannel-Commerce wird hier gelebt.“ Alfred Weber schmunzelt. „Ich fühle mich bestätigt zu unserem Bekenntnis zum stationären Fachhandel und dem Standort Gelsenkirchen-Buer.“

>>>> Lob von der Wirtschaftsförderung

„Wenn ein Gelsenkirchener Betrieb aus seiner Branche herausragt, und das sogar in internationalem Maßstab, dann ist das ein Grund zur Freude“, lobt Wirtschaftsförderer Christopher Schmitt. „Wenn eine Fachjury zu dem Ergebnis kommt, die besten Antworten auf drängende Zukunftsfragen des Einzelhandels in Buer gefunden zu haben, dann ist das zutiefst beeindruckend.

Juwelier Weber hat sich mit seinem modernen Einzelhandelskonzept, der ergänzenden Gastronomie und seinem gesellschaftlichen Engagement bereits sehr um den Standort verdient gemacht. Dass dieses Verdienst mit der Auszeichnung zum „Retailer of the year“ verbrieft worden ist, macht mit großer Strahlkraft über die Stadtgrenzen hinaus deutlich, welche Qualitäten Buer hat.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben