Kriminalität

Illegales Glücksspiel in Gelsenkirchen: Sicherstellungen

Die Polizei kontrollierte mit ihren Ordnungspartnern erneut Gelsenkirchener Betriebe, darunter Shisha-Bars, ein Wettbüro und einen Schrottplatz.

Die Polizei kontrollierte mit ihren Ordnungspartnern erneut Gelsenkirchener Betriebe, darunter Shisha-Bars, ein Wettbüro und einen Schrottplatz.

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services

In einer konzertierten Aktion haben die Gelsenkirchener Ordnungspartner erneut Betriebe überprüft. Und wurden fündig. Es laufen Strafverfahren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Erneut hat es in Gelsenkirchen eine behördenübergreifende Kontrolle der Ordnungspartner Finanzamt, Steuerfahndung, Polizei und Stadt (Verkehrsüberwachung, Ordnungsdienst, Gewerbeamt, Lebensmittelüberwachung und weitere) gebeben. Im Visier der Ermittler standen am Donnerstag (23. Mai) fünf Gebäude, die zwischen 16 und 21 Uhr genauer in Augenschein genommen wurden. Neben zwei Shisha-Bars wurden auch ein Schrottplatz, ein Wettbüro und ein Gaststättenbetrieb kontrolliert. In allen Betrieben monierte das Finanzamt die Kassenführung, weshalb jeweils eine Betriebsprüfung eingeleitet wurde.

Kontrolleure stoßen auf verstecke Spielautomaten

In dem Wettbüro stellten die eingesetzten Kräfte außerdem vier illegale Geldspielgeräte sicher, die in einem Nebenraum versteckt waren. Die Geräte wurden durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert und eingelagert. Sie sollen durch das Finanzamt für Steuerstrafsachen und Steuerfahndung sowie durch die Stadt ausgelesen werden.

Vier Strafverfahren eingeleitet

Außer einem Strafverfahren wegen des Verdachtes des illegalen Glücksspiels, leitete die beteiligte Finanzbehörde zwei Strafverfahren wegen Steuervergehen ein. In einer Shisha-Bar stellte die Polizei 47 Dosen illegalen Shisha-Tabak sicher. Ein entsprechendes Strafverfahren wird durch das Hauptzollamt eingeleitet. 25 weitere Verstöße gegen das Nichtraucherschutzgesetz und die Straßenverkehrsordnung ahndeten die zuständigen Behörden ebenso noch.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben