Gründermesse

Gründer präsentieren Marktneuheiten im Wissenschaftspark

Quy Nguyen (links) und Eva Schlager präsentierten ihr Start-Up „Melon“ bei der letzten Gründermesse im Wissenschaftspark Gelsenkirchen(Archivbild).

Quy Nguyen (links) und Eva Schlager präsentierten ihr Start-Up „Melon“ bei der letzten Gründermesse im Wissenschaftspark Gelsenkirchen(Archivbild).

Foto: Michael Korte

Gelsenkirchen-Ückendorf.   Im Wissenschaftspark Gelsenkirchen schon heute testen, was morgen erst auf den Markt kommt: Bei der Gründermesse zeigen Start-Ups ihre Ideen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wer wissen will, welche Marktneuheiten junge Unternehmer entwickeln und bald auf den Markt bringen werden ist bei der Start-Up-Messe im Wissenschaftspark genau richtig: Medizinprodukte, neueste Software-Entwicklungen, digitale Dienste, 3D-Drucker, Drohnen und vieles mehr erwartet die Besucher dort.

Fast 50 innovative Unternehmensgründer machen mit

Wenn Gründer aus dem ganzen Ruhrgebiet zusammenkommen, ist wieder Demo Night im Wissenschaftspark. Am Mittwoch, 12. September, treffen sich ab 18 Uhr fast 50 innovative Unternehmensgründer an der Munscheidstraße 14. Bei der öffentlichen Roadshow präsentieren sie ihre Produkte oder Dienstleistungen. Außerdem können Kontakte zu anderen Start-Ups, potenziellen Kunden, Lieferanten und Finanziers geknüpft werden.

Interessierte sind zur Messe eingeladen

Interessierte sind eingeladen, sich persönlich ein Bild von den neuen Unternehmen am Standort Ruhr und ihren Ideen zu machen. Besonders freuen sich die Gründungsunternehmen auf Vertreter der heimischen Wirtschaft und auf institutionelle oder private Finanziers.

Neue Geschäftsideen

Die Veranstaltung wird organisiert vom Verein pro Ruhrgebiet in Kooperation mit der Stadt Gelsenkirchen und knapp 30 Partnern der Gründerunterstützung aus dem ganzen Ruhrgebiet.

Bereits zum dritten Mal organisiert der Verein Pro Ruhrgebiet die Leistungsschau der Nachwuchsunternehmer in Gelsenkirchen. Die Organisatoren wollen zeigen, mit welchen Geschäftsideen die Szene im Gründungsland Deutschland auf sich aufmerksam machen will.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben