Schüler-Belohnung

Gratis-Essen für Schüler mit Bestnoten in Gelsenkirchen

Hasim Cin, Inhaber des Restaurants „Mr. Meister Döner & Pizzeria“, belohnt gute Schulnoten Erler Kinder mit Gratis-Essen.

Hasim Cin, Inhaber des Restaurants „Mr. Meister Döner & Pizzeria“, belohnt gute Schulnoten Erler Kinder mit Gratis-Essen.

Foto: Joachim Kleine-Büning

Gelsenkirchen-Erle.  Erler Schüler bekommen im Lokal von Hasim Cin ein halbes Jahr lang kostenlos Essen und Getränke ihrer Wahl, wenn sie nur Einsen und Zweien haben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Erler Schüler sind offenbar schlau und glänzen vielfach mit Bestnoten auf ihren Zeugnissen. Gut 50 Kopien als Beleg dafür stapeln sich schon bei Hasim Cin. Der Restaurant-Inhaber belohnt nämlich Fleiß und hat seit der Zeugnisvergabe am vergangenen Freitag alle Hände voll zu tun. Wer als Mädchen oder Junge an einer Erler Schule nur Einsen und Zweien vorweisen kann, der bekommt bis zum nächsten Zeugnis, also ein halbes Jahr, in Cins Lokal „Mr. Meister Döner & Pizza“ Essen und Getränke kostenlos. Und zwar alles, was auf der Karte zu finden ist - einmal pro Tag. Ein kluger Werbegag?

„Nein“, sagt Hasim Cin, der seit sieben Jahren mit acht Mitarbeitern den Laden führt. „In Deutschland ist es sehr einfach, gefördert zu werden und erstklassige Bildung zu genießen. Daher möchte ich einen Anreiz für die Kinder schaffen, mit Lust zu lernen.“

Bildung als Genuss

Für Cin, 46 Jahre alt, ist Bildung und Genuss ein und dasselbe. Er selbst hat in seiner Heimat eher das Gegenteil erfahren, er stammt aus dem kleinen Dorf Mezra weit im Osten der Türkei. Dort sei das Schulniveau nicht so hoch gewesen. Hocharbeiten musste sich der heute erfolgreiche Unternehmer daher. Unter anderem hat er sich zehn Jahre als Seemann verdingt, später als Beamter war er für den Fährverkehr auf dem Bosporus in Istanbul mitverantwortlich. Jetzt will er etwas zurückgeben an die nachfolgende Generation.

Nicolas Ziebarth lässt sich da nicht lange bitten. Der Zwölfjährige aus Erle geht zur Gesamtschule Berger Feld, bei einem Besuch des Lokals an der Cranger Straße 310 mit seinem Vater vor ein paar Tagen ist er auf das Schild an der Theke aufmerksam geworden. Da steht schwarz auf weiß: Gratis Essen für super Noten. „Cool“, dachte sich Nicolas, „denn ich bin ganz gut in der Schule.“ Das ist etwas untertrieben, denn der Teenager hat „nur zwei Zweien auf dem Zeugnis“.

Meldefrist läuft nach zwei Wochen ab

Also hat sich Nicolas am Dienstag sein Zeugnis geschnappt, Passfoto und Schülerausweis ebenso und im Laden vorgezeigt. Eine Kopie der Urkunde wandert in eine Mappe, zu den mittlerweile Dutzenden anderen, dafür erhält der Zwölfjährige eine Art Döner-Pass von Hasim Cin. Damit kann sich der Junge gleich ein Gericht und ein Getränk seiner Wahl aussuchen.

„Ich werde das so lange machen, wie ich das Lokal besitze“, sagt Hasim Cin. So wie im Vorjahr, allerdings, das sei noch einmal erwähnt, gilt die Aktion nur für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr, die aus dem Stadtteil kommen und dort eine Schule besuchen. Und die Frist, sich zu melden, endet zwei Wochen nach Zeugnisvergabe.

Gratis-Döner bei guten Noten in Gelsenkirchen.

Gratis-Döner bei guten Noten in Gelsenkirchen.
Nadia Al-Massalmeh
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik