Landeskongress

Gesamtschulen begreifen sich als Schulen der Vielfalt

Beim Landeskongress der Gesamtschulen standen auch sportliche Workshops im Fokus. Nina Pelka bot ein Yoga-Seminar an.

Beim Landeskongress der Gesamtschulen standen auch sportliche Workshops im Fokus. Nina Pelka bot ein Yoga-Seminar an.

Foto: Jörg Schimmel

Erle.   400 Teilnehmer kommen zum Landeskongress der Gesamtschulen ans Berger Feld in Gelsenkirchen. Auch Schulministerin Yvonne Gebauer war vor Ort.

Die Gesamtschule Berger Feld feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum. Zur Ehre fand der Landeskongress der GGG (Gemeinnützige Gesellschaft Gesamtschule) NRW am Donnerstag im Gebäude der Schule statt.

400 Teilnehmer – Lehrer aus Gesamt-, Sekundar-, und Gemeinschaftsschulen – aus ganz NRW hatten sich zum Kongress angemeldet. Auch Schulleitungen und Vertreter aus der Schulaufsicht waren zahlreich vertreten. „Es gibt ja nicht allzu viele Schulen, die die Kapazität haben, diese Veranstaltung auszurichten“, sagte Schulleiterin Maike Selter-Beer, „deshalb haben wir uns gleich gemeldet.“ Natürlich spielte auch das Kommen der Polit-Prominenz eine Rolle für das Interesse an der Ausrichtung.

Ressourcen effektiv nutzen

NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer hieß die Teilnehmer des Kongresses zur Begrüßung mit einer Rede willkommen. Auch Oberbürgermeister Frank Baranowski sprach zu den Anwesenden. Unter dem Leitthema „Eine Schule für alle – für alle ein Gewinn“, referierte schließlich Susanne Thorn von der Universität Bielefeld über die Vorzüge, die die Form der Gesamtschule bietet. „Wir wollen eine Schule der Vielfalt sein. Die hierarchische Gliederung ist nicht für alle Schüler gewinnbringend“, sagte auch der Vorsitzende der GGG NRW, Behrend Heeren.

In rund 25 verschiedenen Workshops konnten die Teilnehmer in Arbeitsgruppen Ideen zur Erleichterung des Schulalltages sammeln. Dabei ging es vor allem darum, wie Ressourcen erkannt und effizient genutzt werden können. „Die Planungen haben ein Jahr gedauert“, berichtete Selter-Beer von einer intensiven Vorbereitungsphase.

Konzentration mit Spaß erlernen

Auch Lehrer der Gesamtschule Berger Feld boten Workshops an. Im Fokus standen dabei Arbeitsgruppen wie „Inklusion 2020 – Perspektiven aus einer inklusiven Praxis“, „Wie man Konzentration mit Spaß erlernt“ oder „Interaktive Whiteboards – Neue Medien ohne viel Vorbereitung und Vorkenntnisse.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben