Ehrenamt

Gerda Krell aus Buer widmet ihr Leben dem Ehrenamt

Engagiert: Gerda Krell, Vorsitzende des Gelsenkirchener Vereins TV Westfalia Buer, ist für den Deutschen Engagementpreis nominiert.

Engagiert: Gerda Krell, Vorsitzende des Gelsenkirchener Vereins TV Westfalia Buer, ist für den Deutschen Engagementpreis nominiert.

Foto: Ingo Otto / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen-Buer.  Gerda Krell ist Vorsitzende des Vereins TV Westfalia Buer. Jetzt ist sie für einen Preis nominiert. Im Internet kann man für sie abstimmen.

Schlägt man im Lexikon den Begriff „Ehrenamt“ nach, findet man dort zwar kein Bild von Gerda Krell – aber verdient hätte sie es. Die langjährige Vorsitzende des Gelsenkirchener Vereins TV Westfalia Buer hatte bereits Ende vergangenen Jahres den Gelsenkirchener Ehrenamtspreis verliehen bekommen. Jetzt steht sie zur Wahl beim „Deutschen Engagementpreis“: Im Internet kann man für sie abstimmen.

Der Deutsche Engagementpreis ist der Dachpreis für bürgerschaftliches Engagement in Deutschland. Er würdigt das freiwillige Engagement von Menschen und all jene, die dieses Engagement durch die Verleihung von Preisen unterstützen. Ziel sei es, so die Organisatoren, die Anerkennungskultur in Deutschland zu stärken und mehr Menschen für freiwilliges Engagement zu begeistern.

Die Gelsenkirchenerin betreibt seit 1966 Vereinsarbeit

Dieses Anliegen würde Gerda Krell zu 100 Prozent unterschreiben. Sie kann nicht verstehen, warum sich immer weniger Menschen ehrenamtlich engagieren, sie selbst kann sich ein Leben ohne Ehrenamt gar nicht vorstellen. „Ich habe im Rahmen meiner Tätigkeit so viele Menschen kennengelernt, so viele Freundschaften geschlossen und so viele schöne Erlebnisse gehabt“, erinnert sie sich.

Heute ist Gerda Krell 74 Jahre alt – und es ist überhaupt keine Schmeichelei, wenn man sagt, dass man es ihr nicht ansieht. Fast ihr ganzes Leben lang hat sie Sport betrieben, und schon früh hat sie angefangen, sich auch hinter den Kulissen zu engagieren. 1966 übernahm sie als Schriftführerin beim TV Horst Emscher ihr erstes Ehrenamt – es sollte nicht ihr letztes bleiben.

Von diesen Fahrten schwärmt Gerda Krell ganz besonders

Im Laufe der Jahre kamen viele weitere Funktionen hinzu, nicht nur auf Vereins-, sondern auch auf Verbands- und Bundesebene. Als Oberturnwartin etwa organisierte sie für den Turngau Münsterland Turnfeste und übernahm die Aus- und Weiterbildung von Übungsleitern, von 1978 bis 1999 war sie auch für den Deutschen Turnerbund tätig, unter anderem als „Wettkampfleitung Leichtathletik“ bei Turnfesten in ganz Deutschland.

Es sind diese Fahrten, von denen sie im Rückblick besonders schwärmt. „In Berlin haben wir auf Luftmatratzen in Schulen übernachtet – vor allem für die Kinder und Jugendlichen ein ganz besonderes Erlebnis“, sagt sie.

Noch heute hat sie eine Übungsleiterlizenz

Seit 2009 ist sie Vorsitzende vom TV Westfalia Buer. Neben ihrem Büro in der Geschäftsstelle des Vereins hängen Fotos ihrer Vorgänger aus mehr als 130 Jahren Vereinsgeschichte – es sind alles Männer, Gerda Krell ist die erste Frau in diesem Amt. Bis 2021 ist sie gewählt, doch ans Aufhören denkt sie noch lange nicht. Noch heute ist sie im Besitz einer Übungsleiterlizenz und springt auch schon noch mal ein, wenn kurzfristig jemand benötigt wird.

Wie viele Stunden sie im Laufe all der Jahre in die Vereinsarbeit gesteckt hat, kann sie nicht zählen. Aber zu sagen, dass das Leben von Gerda Krell und ihrem Ehemann Peter vom Verein bestimmt wird, wäre nicht übertrieben. Heute sind beide Eheleute im Ruhestand, doch auch schon zu Berufszeiten haben sich beide nicht davon abhalten lassen, ihre Freizeit dem Verein zu opfern. Gerda Krell hatte bis zu ihrer Rente in der Karstadt-Verwaltung gearbeitet – eine Arbeit, die ihr bei der Vereinsleitung zugute kam. „Wenn man heute einen Verein leitet, muss man zur Hälfte Steuerberater und zur Hälfte Anwalt sein“, sagt sie und lacht.

Im Internet kann man für Gerda Krell stimmen

Über den Ehrenamtspreis der Stadt Gelsenkirchen hat sie sich sehr gefreut. Jetzt kann jeder mithelfen, dass sie den Deutschen Engagementpreis gewinnt: Unter deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis/ kann man im Internet für Gerda Krell stimmen. Doch ob sie gewinnt oder nicht: Weiter für den Verein engagieren wird sie sich auf jeden Fall. Das ist für Gerda Krell Ehrensache.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben