Landtagswahl

Gelsenkirchens Stadtverwaltung fehlen noch 600 Wahlhelfer

Der Stadt Gelsenkirchen fehlen noch gut 600 Wahlhelfer für die Landtagswahl.

Foto: Marius Becker / dpa

Der Stadt Gelsenkirchen fehlen noch gut 600 Wahlhelfer für die Landtagswahl. Foto: Marius Becker / dpa

Gelsenkirchen.   Für die Landtagswahl am Sonntag, 14. Mai, sucht die Stadt noch Freiwillige. Erstmals gibt es für sie ein Online-Angebot, um sich vorzubereiten.

Für die Landtagswahl am Sonntag, 14. Mai sucht die Stadt noch freiwillige Wahlhelferinnen und Wahlhelfer. „Wir liegen ganz gut im Zeitplan. Rund 1000 Freiwillige haben sich bereits gemeldet. Gut 600 werden noch gebraucht“, sagt Wahlamtsleiter Hans-Georg Nasiadek. Dieses Ehrenamt können alle wahlberechtigten Bürger übernehmen. Für rund sechs Stunden Einsatz gibt es als Anreiz ein sogenanntes Erfrischungsgeld von 50 Euro. „Das ist insbesondere für Oberstufenschüler über 18 Jahre interessant, aber nicht nur wegen des Geldes“, findet Nasiadek. „Als Wahlhelfer erlebt man ein Stück gelebte Demokratie und man erhält einen Einblick hinter die Kulissen.“

In Gelsenkirchen wird in 173 Stimmbezirken und 48 Briefwahlbezirken gewählt. Man kann sich außerdem ab sofort schon für die Bundestagswahl am Sonntag, 24. September, melden.

Der Ansprechpartner sitzt im Wahlamt

Die Aufgaben der Wahlhelfer sind vielfältig, weiß Nasiadek. Am Wahlsonntag treffen sich die Wahlvorstände im Wahllokal des jeweiligen Stimmbezirks. Damit jeder Wahlberechtigte tatsächlich nur einmal seine Stimme abgeben kann, werden die Gelsenkirchener in einer Liste gekennzeichnet. Gearbeitet wird in zwei Schichten. Ab 18 Uhr werden dann gemeinsam und öffentlich die Stimmen ausgezählt.

Über das Kontaktformular auf der Internetseite der Stadt Gelsenkirchen (www.gelsenkirchen.de/wahlen) kann man sich direkt mit dem Wahlamt in Verbindung setzen. Ansprechpartner ist Dennis Mauk vom Wahlamt, 0209 1 69 41 56.

Videos zeigen die Aufgaben der Freiwilligen

Jetzt gibt es das erste Mal die Möglichkeit, sich vorab in Internet auf die Aufgaben als Wahlhelfer vorzubereiten. Zusammenarbeitende Städte haben eine Website entwickelt, auf der man ein Wahlhelfer-ABC findet und die meistgestellten Fragen beantwortet bekommt. Zudem gibt es auch Videos, in denen die Aufgaben eines Wahlhelfers gezeigt werden. Wer möchte kann sein erworbenes Wissen durch ein Quiz überprüfen. Das Angebot gibt’s auf der Webseite: wahlhelfer.muelheim-ruhr.de/gelsenkirchen

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik