Teilhabe

Gelsenkirchener Technikbotschafter helfen Senioren

Beim kommenden Smartphone-Einsteigertreffen gibt es Hilfen und Tipps zum Nulltarif in der Gesamtschule Buer-Mitte.

Beim kommenden Smartphone-Einsteigertreffen gibt es Hilfen und Tipps zum Nulltarif in der Gesamtschule Buer-Mitte.

Foto: Janina Stiel

Gelsenkirchen.   Ehrenamtler vom Projekt Quartiersnetz unterstützen ältere Menschen dabei, sich mit Smartphones, Tablets und anderen Geräten zurechtzufinden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Viele Senioren sind inzwischen im digitalen Zeitalter angekommen, denn nicht selten lagen Smartphones und Tablets unterm Christbaum. Doch nachdem die eigenen Kinder oder Enkel die modernen Telefone eingerichtet haben und den Beschenkten gezeigt haben, wie man damit umgeht, können diese jetzt zwar Nachrichten über Whats-App empfangen, sich aber nicht immer ganz genau erinnern, wie man mit den Geräten umgeht.

Daher landen neue Smartphones und Tablets oft schon nach wenigen Tagen ungenutzt in der Schublade. Denn mit dem Schenken allein ist es nicht getan. Auch der Umgang will Schritt für Schritt gelernt werden.

Für ältere Bürger, die Lust haben, sich auf ihr noch ungewohntes Tablet, Smartphone oder auch auf andere Geräte einzulassen, wird in Gelsenkirchen vom Projekt Quartiersnetz ein beliebter Service aufgebaut. Sogenannte Technikbotschafter unterstützen ehrenamtlich beim Einrichten, bei Fragen zum Umgang oder auch vor der Anschaffung bei der Auswahl eines geeigneten Geräts. Wer noch Unterstützung braucht, ein modernes Telefon zu bedienen, an den richtet sich das nächste Smartphone-Einsteigertreffen am Montag, 6. Februar, um 15.15 Uhr in der Gesamtschule Buer, Rathausplatz 3.

Monika Sommer-Kensche, eine Technikbotschafterin der ersten Stunde, erwartet zu dem Termin zahlreiche interessierte Smartphone-Nutzer: „Vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen, der eine spezielle Frage hat, sind alle Senioren herzlich willkommen.“ Zunächst einmal vermitteln sie und ihre ebenfalls ehrenamtlichen Mitstreiter nützliches Anfängerwissen und beantworten im Anschluss ebenfalls Fragen.

Bereits zahlreiche Anmeldungen

„Wir werden für jeden Interessierten eine persönliche Betreuung anbieten“, sagt Monika Sommer-Kensche. Die Technikbotschafter sind größtenteils selbst Senioren, die Spaß an Technik haben, Geduld und Erfahrung mitbringen und ihre Tipps zum Nulltarif weiter geben. Bislang sind für das Treffen schon zahlreiche Anmeldungen eingegangen. In der Gesamtschule ist ausreichend Platz, um auch weitere Teilnehmer begrüßen zu können. Die Technikbotschafter bitten um eine persönliche Anmeldung, um vorab Fragen zu bestimmten Smartphonemodellen zu klären. Diese ist aber für eine Teilnahme nicht zwingend notwendig.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben