Kunst

Gelsenkirchener Stromkästen erstrahlen in neuem Gewand

In Gelsenkirchen verpasste der Künstler Quim einigen Stromkästen ein neues Aussehen - nicht nur dem in der Ückendorfer Straße. 

In Gelsenkirchen verpasste der Künstler Quim einigen Stromkästen ein neues Aussehen - nicht nur dem in der Ückendorfer Straße. 

Foto: Spunk

Gelsenkirchen.  Der Künstler Qumi hat in den vergangenen Wochen zahlreiche Stromkästen mit bunter Farbe umgestaltet. Hier stehen die Kunstwerke Gelsenkirchen.

Sie fallen dem Betrachter direkt ins Auge und sind mit ihrer breiten Palette an Farben ein echter Hingucker: Die bunt besprühten Strom- und Verteilerkästen im Stadtgebiet. Die streetart-Initiative der Gelsenkirchener Falken und des Jugend-Kultur-Zentrums Spunk ist seit einigen Jahren aktiv, um die Stadt bunter zu machen.

Der Künstler Qumi hat nun in den vergangenen Wochen sechs Stromkästen neu gestaltet. Unterwegs war er in Buer, Bulmke-Hüllen, Schalke und Ückendorf. Finanzielle Unterstützung bekam er dabei von der Stadt. Die alten grauen - teilweise beklebten und mit Tags versehenen Stromkästen - frischte er mit bunten und ansprechenden Motiven wieder auf. Die Ergebnisse sind in der Düppelstraße, Liebfrauenstraße, Rheinische Straße, Wilhelminenstraße, Florastraße und der Ückendorfer Straße zu sehen.

Gelsenkirchen: Aktionen zur Verschönerung gehen weiter

Interessierte Sprayer können auch weiterhin Skizzen bei der streetart-Initiative einreichen und Wunschorte zur Umsetzung benennen. Für die Arbeiten werden dann die entsprechenden Farben zur Verfügung gestellt. Die Künstler erhalten außerdem eine kleine Aufwandsentschädigung für ihre Tätigkeit. Die Skizzen können per Facebook-Nachricht (www.facebook.com/streetart-ini-ge) oder per Mail an sebastian.kolkau@falken-gelsenkirchen.de gesendet werden.

Die streetart-Initiative, die im Jahr 2011 von den Falken und dem Ückendorfer Jugend-Kultur-Zentrum Spunk gegründet wurde, konnte schon viele Sprayer miteinander vernetzen und setzte in der Vergangenheit bereits zahlreiche Aktionen um, damit die Stromkästen in einem hübscheren Gewand erstrahlen. In den Sommerferien soll es nach der corona-bedingten Zwangspause auch wieder die ersten Graffiti-Workshops für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren geben.

Weitere Nachrichten lesen Sie hier.

Oder folgen Sie der WAZ Gelsenkirchen auf Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben