Verkehrsunfall

Gelsenkirchener muss den Führerschein nach Unfall abgeben

Einer der Fahrer musste zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

Einer der Fahrer musste zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

Foto: Michael Kleinrensing / WP Michael Kleinrensing

Gelsenkirchen-Ückendorf.  Vier Menschen wurden bei einem Verkehrsunfall in Gelsenkirchen verletzt. Ein 26-Jähriger musste danach seinen Führerschein abgeben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei einem Verkehrsunfall auf der Osterfeldstraße sind am Samstag, 7. September, vier Menschen verletzt worden, einer davon schwer. Gegen 19.20 Uhr wollte dort ein 54-jähriger Gelsenkirchener mit seinem Auto auf Höhe der Görresstraße wenden, als es zu einem Zusammenstoß mit dem Pkw eines 26-Jährigen kam.

Der Gelsenkirchener saß mit drei weiteren Personen im Auto. Er wurde nach dem Unfall von Kräften der Feuerwehr schonend aus seinem Fahrzeug geborgen und zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die vier Insassen des anderen Fahrzeuges wurden leicht verletzt. Durch den Zusammenstoß wurde ein weiteres Auto, das am Rand parkte, beschädigt.

Unerlaubte Gasanlage verbaut

Die Beamten stellten den Führerschein des 26-Jährigen wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs sicher und untersagtem ihm das Fahren bis auf weiteres. Zudem stellten die Beamten fest, dass in dem Fahrzeug eine nicht ordnungsgemäß eingetragene Flüssiggasanlage verbaut war. Hier liegt der Verdacht des Fahrens eines Kfz ohne gültige Betriebserlaubnis vor.

Alle drei Autos erlitten einen Totalschaden. Die Polizei sperrte die Osterfeldstraße während der Unfallaufnahme komplett. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben