Mode-Design

Mode-Designerin in Gelsenkirchen: Lisa Gärtner liegt im Trend

Mode-Designerin Lisa Gärtner zeigt ein Entwurfsbuch und Genähtes, wie es in ihrem zukünftigen Nähkurs von den Teilnehmern selbst hergestellt werden kann.

Mode-Designerin Lisa Gärtner zeigt ein Entwurfsbuch und Genähtes, wie es in ihrem zukünftigen Nähkurs von den Teilnehmern selbst hergestellt werden kann.

Foto: Michael Korte

Gelsenkirchen.   2011 entdeckte Lisa Gärtner aus Resse in einem Schneiderkurs ihre Liebe zum Selbernähen. Jetzt will die junge Designerin ihr Wissen weitergeben.

Dieser Herbst wird bunt – lila, sonnengelb und vor allem kariert. Und: „Der Trend geht immer mehr zu Unikaten. Viele Modebewusste möchten keine Massenware von der Stange mehr tragen“, sagt die Modedesignerin Lisa Gärtner aus Resse. Wer es sich leisten kann, lässt sich Kleider auf den Leib schneidern.

Aber auch das Selbermachen kommt immer mehr in Mode: „‘Do It Yourself‘ ist derzeit sehr angesagt“, erzählt Lisa Gärtner. Witzig moderierte Fernseh-Nähshows haben dabei sogar einem uralten Hobby wieder zu neuem Glanz verholfen.

Nachfrage nach VHS-Kursen steigt

Die Volkshochschule Gelsenkirchen verzeichnet eine deutlich gestiegene Nachfrage nach Nähkursen und bietet seit diesem Semester nach langer Pause erstmals wieder Schneiderkurse an, die Nähmaschinen dafür wurden extra neu angeschafft. „Wer mitmachen möchte, sollte modeaffin sein. Sonst ist eigentlich kein Vorwissen nötig“, sagt Gärtner, die am renommierten Düsseldorfer Fashion Design Institut Modedesign studiert hat und ihr Wissen in den Kursen nun weitergeben möchte.

„Ich habe 2011 im Helene-Weber-Haus einen Nähkurs besucht und sofort gemerkt, wie viel Spaß das macht“, blickt Gärtner zurück, die inzwischen auf Facebook mit ihrem Künstlernamen Jardinier einen eigenen Modeblog betreibt und ein Designer-Diplom in der Tasche hat. Nun möchte sie andere Gelsenkirchener mit dem Nähfieber anstecken.

Wege zum eigenen Entwurf

Und dabei stehen nicht nur viele kleine Nadelstiche, sondern auch die Wege zum eigenen Entwurf im Mittelpunkt: Bereits ab dem Ende dieser Woche bietet sie in der Volkshochschule (VHS) „Modezeichnen“ (Kursnummer 2474) an – für Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren. „In diesem Kurs geht es darum, Kleidung zu zeichnen und zu entwerfen.

Von den richtigen Proportionen bis hin zur überzeugenden Darstellung der Kleidung lernt man Schritt für Schritt das figürliche Zeichnen“, erzählt die junge Dozentin. Ab Montag, 24. September, darf dann auch selber geschneidert werden.

Der Kurs „Mein erster Rock“ (2471) richtet sich an Nähanfänger ab 16 Jahren. „Passend zur eigenen Idee wird hier zuerst das Schnittmuster in der eigenen Größe angelegt. Nach dem Zuschnitt der Einzelteile werden diese zu einem individuellen Rock vernäht.

Dabei ist es den Teilnehmern überlassen, ob sie einen Tellerrock, einen Faltenrock oder ein Modell mit Taschen gestalten. Ich rede da niemandem rein, werde aber gerne Hilfestellungen geben. Wichtig ist ja, dass den Teilnehmern ihr eigenes Stück nachher passt und gefällt“, betont die 28-Jährige aus Resse.

„Als ich damals mit dem Nähen begonnen habe, habe ich schnell gemerkt, wie schwierig das ist, einen eigenen Entwurf in der Praxis umzusetzen. Man muss auf so viele Dinge achten: Die Proportionen müssen stimmen, und man darf die Nahtzugabe nicht vergessen. Wenn man den Dreh einmal ´raus hat, ist Nähen aber gar nicht schwierig“, sagt die Designerin aus eigener Erfahrung.

Traum von der eigenen Modelinie

Ihr Traum ist es, sich mit einer eigenen Modelinie selbstständig zu machen. „Gelsenkirchen galt ja lange nicht mehr als Modestadt, doch das ändert sich gerade. Und da möchte ich meinen Teil zu beitragen“, sagt die Modeexpertin selbstbewusst.

>> Zwei weitere Kurse laufen im Herbst

Mit zwei weiteren Kursen möchte die VHS im Herbst vor allem (werdende) Mütter oder Väter ansprechen: im Kurs 2472 kann eine Krabbeldecke im Patchwork-Design selbst entworfen und genäht werden. Im Kurs 2473 wird eine ausgefallene Kinderdekoration mit Heißluftballon in Handarbeit entstehen. In allen erwähnten Kursen sind noch Plätze frei. Weitere Informationen dazu gibt es auch auf der Seite vhs-gelsenkirchen.de. Hier ist auch eine Anmeldung möglich.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben