Neubebauung

Gelsenkirchen: Vivawest baut fünf Mehrfamilienhäuser in Buer

Die Bauarbeiten für die fünf Mehrfamilienhäuser mit 74 Wohneinheiten in Gelsenkirchen-Buer haben begonnen. Vivawest lässt an der Breddestraße Mietwohnungen in gehobener Lage errichten.

Die Bauarbeiten für die fünf Mehrfamilienhäuser mit 74 Wohneinheiten in Gelsenkirchen-Buer haben begonnen. Vivawest lässt an der Breddestraße Mietwohnungen in gehobener Lage errichten.

Foto: Joachim Kleine-Büning / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen-Buer.  Die Bauarbeiten für die 74 Wohnungen in gehobener Lage haben begonnen. Im September 2022 sollen die ersten Mieter einziehen können.

Eine moderne Mietwohnung in zentraler Lage in Buer? Wer diese derzeit bei Vivawest sucht, der muss "zentral" schon etwas weitläufiger definieren. In unmittelbarer Nähe zur Hochstraße jedenfalls werden Interessierte im Moment nicht fündig. Noch nicht, wohlgemerkt: Das Immobilienunternehmen mit Sitz in Horst lässt an der Breddestraße fünf Mehrfamilienhäuser mit 74 Wohnungen in gehobener Lage bauen. Die Arbeiten dafür haben begonnen.

Wo bis zu ihrem Umzug zur Horster Straße die Firma Leuchtenland residierte - in unmittelbarer Nähe zur Sporthalle des Leibniz-Gymnasiums - wurde eine große Grube ausgehoben; Baufahrzeuge sind unterwegs, Bagger schaufeln Erde, ein erstes Fundament ist bereits gegossen. Wenn alles nach Plan läuft, wird das großflächig eingezäunte Areal im Juni 2022 nicht mehr wiederzuerkennen sein.

Gelsenkirchener Unternehmen baut verschiedene Wohnungsgrößen

Was dort entsteht, sind fünf dreigeschossige Gebäude mit jeweils einem Staffelgeschoss, entworfen von den Architektenbüros Rainer Dittrich Planungsgesellschaft mbH in Mülheim an der Ruhr und LP 12 Architekten in Aachen: In der Formensprache eher funktional-geradlinig und puristisch, unterscheidet sich diese Nachverdichtung von dem überwiegend historischen Wohnbestand an der Breddestraße.

Die Größe der Wohneinheiten ist konzipiert sowohl für Alleinlebende mit größerem Platzbedarf als auch für Paare und (größere) Familien: "Die Wohnungen verfügen über Grundrisse mit 2,5 bis 4,5 Zimmern und einer Wohnfläche von 64 bis 126 Quadratmetern", so Katrin Lamprecht, Pressesprecherin bei Vivawest auf Nachfrage der Redaktion. Jede der Wohnungen verfügt über einen eigenen Balkon bzw. eine Terrasse. Die Gesamtwohnfläche beträgt rund 6500 Quadratmeter.

Im September 2022 sollen die ersten Mieter einziehen

Für die Fahrzeughalter unter den Mietern wird zudem eine Tiefgarage mit 73 Stellplätze errichtet. Weitere Parkflächen sind im Außenbereich vorgesehen. "Die Fertigstellung wird voraussichtlich im Juni 2022 erfolgen", so die Vivawest-Sprecherin; der Erstbezug ist für September 2022 geplant. Die Vermarktung und Vermietung der Wohnungen übernimmt Vivawest, das auch Eigentümer des Grundstücks ist. Das Unternehmen gilt als eines der führenden in der NRW-Wohnungswirtschaft; es betreut nach eigenen Angaben rund 120.000 Wohnungen in etwa 100 Kommunen an Rhein und Ruhr. Zu den kalkulierten Quadratmeter-Preisen wollte Vivawest noch keine Angaben machen.

Nach Informationen dieser Redaktion hatten sich einige Anwohner der Breddestraße anfangs besorgt gezeigt, dass die Baustelle auf eine geplante Gewerbe-Ansiedlung zurückzuführen sein könnte. Denn das Grundstück liegt in einem Wohn-Gewerbe-Mischgebiet. Die Anlieger fürchteten für diesen Fall zusätzlichen Lärm und Abgase nicht nur in Zusammenhang mit der vorübergehenden Baustelle, sondern auch darüber hinaus - kurz: eine Minderung der Wohnqualität.

>> Neubau-Vorhaben sind Bestandteil des Geschäftsmodells

Von seinem Sitz im Horster Nordsternpark aus betreut Vivawest rund 120.000 Wohnungen für etwa 300.000 Menschen in NRW.

Neubau-Investitionen sind integraler Bestandteil des Vivawest-Geschäfts, das nach eigenen Angaben jährlich knapp 1500 Bestandswohnungen modernisiert.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben