Coronavirus

Gelsenkirchen: So ist die Corona-Lage in den Stadtteilen

Wie sich die aktuellen Corona-Fälle in Gelsenkirchen auf die Stadtteile verteilen, beantwortete die Stadt erstmals auf Anfrage der WAZ.

Wie sich die aktuellen Corona-Fälle in Gelsenkirchen auf die Stadtteile verteilen, beantwortete die Stadt erstmals auf Anfrage der WAZ.

Foto: Ingo Otto / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen.  In Gelsenkirchen sind aktuell rund 900 Menschen mit Corona infiziert. Wie sich das Infektionsgeschehen auf die Postleitzahlbezirke verteilt.

Bei 0,92 Prozent aller Gelsenkirchener wurde seit Beginn der Pandemie eine Covid-19-Infektion nachgewiesen. Bis Freitagmorgen (30. Oktober) waren insgesamt 2387 der rund 260.000 Bürger dieser Stadt an Corona erkrankt.

Wie schnell sich die zweite Infektionswelle in den vergangenen zwei Wochen aufgebaut hat, wird deutlich, wenn man die Zahl der aktiven Infektionen berücksichtigt. Etwa 900 aktuell erkrankte Personen zählt das Gesundheitsamt – das sind 37,7 Prozent aller Infizierten in Gelsenkirchen seit März.

Dabei verteilt sich das Infektionsgeschehen aktuell ganz unterschiedlich auf die Postleitzahlbezirke der Stadt. Auf Nachfrage der WAZ gewährt die Stadtverwaltung erstmals einen Einblick in die innerstädtische Verteilung der Infektionen. Die Daten beziehen sich auf den Stichtag des 28. Oktober.

So ist das Corona-Infektionsgeschehen in den Gelsenkirchener Stadtteilen

Demnach sind im PLZ-Bezirk 45879, den am dichtesten besiedelten Stadtteilen Altstadt und Neustadt, 106 bzw. 0,71 Prozent der 14.863 Einwohner infiziert. Rund 6000 Menschen pro Quadratkilometer leben in der Innenstadt.

In Schalke und Schalke-Nord (45881) leben 26.147 Menschen. 231 von ihnen gelten noch als infiziert. Das sind 0,88 Prozent der dortigen Bevölkerung.

In der Feldmark und Heßler (45883) leben 16.201 Menschen, 105 bzw. 0,65 Prozent sind von einer Covid-19-Infektion betroffen.

14.253 Menschen leben im Bezirk 45884. Infiziert sind 91 Personen bzw. 0,64 Prozent der Rotthauser.

In Ückendorf (45886) zählt die Stadt 189 aktive Corona-Fälle. 0,93 Prozent der 20.239 Bewohner sind infiziert.

In Bulmke-Hüllen (45888) leben 25.393 Menschen. Nach der Innenstadt ist es der am dichtesten besiedelte Stadtteil Gelsenkirchens. Rund 5400 Personen leben hier pro Quadratkilometer. Die engeren Wohnverhältnisse könnten ein Grund dafür sein, dass die Quote der Infizierten dort besonders hoch ist. 327 Menschen bzw. 1,29 Prozent sind an Covid-19 erkrankt.

Im angrenzenden Bismarck (45889) leben 15.934 Menschen, auch hier liegt der Wert der Infizierten mit 161 Personen knapp über einem Prozent (1,01).

In Erle (45891) leben wie in Bulmke-Hüllen etwa 25.500 Menschen. Allerdings sind es rund um die Cranger Straße pro Quadratkilometer nur 3400 Einwohner. Die 155 Infizierten machen einen Anteil von 0,61 Prozent der Stadtteilbevölkerung aus.

Vergleichsweise dünn besiedelt sind Resse und Resser Mark (45892). In den nördlichen Stadtteilen leben 14.799 Menschen (1184 pro Quadratkilometer). 70 Personen sind dort infiziert, was einer Quote von 0,47 Prozent entspricht.

In Buer (45894) sind 19.459 Menschen gemeldet, 130 sind aktuell an Corona erkrankt, das sind 0,67 Prozent der dortigen Bevölkerung.

24.216 Gelsenkirchener leben in Hassel und Scholven (45896). Auch hier ist ungefähr jeder Hundertste infiziert, 1,02 Prozent meldet die Stadt. Das sind 247 Corona-Fälle.

Im Postleitzahlbezirk 45897 sind die Stadtteile Beckhausen, Teile von Bue r und Horst inbegriffen. Die Bevölkerung dort gibt die Stadt mit 19.847 an. 163 Menschen sind aktuell infiziert, was einem Bevölkerungsanteil von 0,82 Prozent entspricht.

In Beckhausen, Teilen von Heßler und Horst (45899) leben 28.103 Menschen. 209 Corona-Fälle sind dort bekannt. Damit sind 0,74 Prozent der Bewohner des Postleitzahlbezirks infiziert.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben