Rock’n’Roll

Gelsenkirchen: Rock’n’Roll-Party pur mit den Rusty Diamonds

Die Band Rusty Diamonds begeisterte mit ihrem Auftritt in der Gaststätte des Gelsenkirchener Kleingartenvereins „Erholung“.

Die Band Rusty Diamonds begeisterte mit ihrem Auftritt in der Gaststätte des Gelsenkirchener Kleingartenvereins „Erholung“.

Foto: Michael Korte / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen-Buer.  In stilechten Kleidern und mit viel Lust aufs Tanzen kamen die Besucher zum Konzert der Rock’n’Roll-Band Rusty Diamonds nach Gelsenkirchen-Buer.

„Rock This Town“, das ist nicht nur der erste Song dieses Abends, es ist zugleich sein Motto. Die Jungs der Band Rusty Diamonds haben in die Gaststätte des Kleingartenvereins „Erholung“ geladen – zum Valentinsball. „Teenager in Love“ von einst und heute sind geladen, um mit flottem Rock’n’roll den Tag der Liebe zu feiern. Zahlreiche Gäste sind gekommen. Und besonders die Damen haben als Outfit vielfach ein passendes Kleidchen gewählt, das bei den Drehungen auf dem Parkett schön mitschwingt.

Ob denn noch viele Menschen Rock’n’Roll tanzen können? „Es gibt ein Paar, das kommt fast zu all unseren Konzerten angereist. Die sind sehr gut und geben da oft den Takt vor“, erzählt Frontmann Sven Ledicki. Wie er selbst sind auch seine Mitmusiker gerade mal in den 20ern ihres Lebens. Gern wollen sie mit den Hits von einst auch Menschen ihres Alters ansprechen. „Wir möchten gern alle Leute für diese Musik gewinnen. Bei der Jugend ist das schon schwieriger. Aber auch hier in Buer geht das immer besser.“

Mit neuem Kleid zum Konzert der Rusty Diamonds

Manch einer muss jedoch gar nicht überzeugt werden. „Ich liebe die Musik und bin großer Elvis-Fan. Als Kind habe ich schon schmachtend vor dem Fernseher gelegen“, erzählt Sandra Rode. Und die Rusty Diamonds hätten es ihr schon bei den ersten beiden Gastspielen an dieser Stelle angetan. Deswegen musste für heute auch ein neues Kleid her. „Ich kann ja nicht jedes Mal im selben kommen.“

Unweit der jungen Frau genießt auch Gastronomin und Gastgeberin Sonja Ostfeld die Musik. Die Band ist gerade beim Hit-Klassiker „Jailhouse Rock“ angekommen. Die Tanzfläche ist gut gefüllt. Und das, obwohl das Konzert eben erst begonnen hat. Ursprünglich wollte sie jungen Musikern aus der Region eine Chance geben – und wurde vor zwei Jahren beim ersten Gastspiel der Rusty Diamonds sogleich selbst ein Fan. „Die erreichen und verbinden alle Generationen. Das ist toll“, sagt Ostfeld.

Die Finger am neuen Kontrabass blutig gespielt

Song für Song spielen die Jungs, einer bekannter als der nächste. Die Musiker überzeugen auch in Sachen Authentizität. Bassist Kevin Zenker etwa hat sich zusätzlich einen Kontrabass zugelegt und fleißig geübt. Nun wechselt er zwischen den Instrumenten. Ein ganzes Konzert nämlich könne er noch nicht auf dem großen Instrument spielen. „Wir hatten zuerst Stahlsaiten drauf. Da habe ich mir die Finger blutig gespielt.“ Jetzt setze man auf synthetische Saiten, die Darmsaiten nachempfunden sind. Das gehe etwas besser.

„All About That Bass“, stimmen die Jungs nun an und zeigen, mit der Stilistik von einst lassen sich auch heute noch Hits produzieren. An das Stück von Meghan Trainor traut sich Pianist Marius Stegner und löst damit kurz Sänger Sven Ledicki ab. Auf der Tanzfläche treffen sich einmal mehr die Generationen. Nun tanzen sie eben gemeinsam zu einem aktuelleren Song.

Das Objekt der Begierde vieler Frauen: ein guter Tanzpartner

Tatsächlich sind nun auch Isa und Martin Freitag in erster Reihe mit dabei, das eingangs erwähnte Tanzpaar mit besten Rock’n’roll-Kenntnissen – und der entsprechenden Lebenseinstellung. „Schon mein Papa war ein Rock’n’Roller“, erzählt Isa Freitag und verrät, den passenden Tanz habe sie in der Tanzschule gelernt. Als eine der wenigen im Raum hat sie etwas, um das viele Frauen sie beneiden würden: einen richtig guten Tanzpartner. Darauf angesprochen lacht die junge Frau. „Das ist einer der Gründe, warum ich ihn geheiratet habe.“

Auch Monika Fromm teilt seit langem ihre Liebe zum Rock’n’Roll mit ihrem Mann Werner. Früher seien sie ganz aktiv gewesen, erinnert sie sich. Heute tanzt sie allein. Ihr Mann sitzt im Rollstuhl – und ist dennoch ganz im Takt der Musik. „Wir finden es toll, dass das so eine junge Band ist. Und die jungen Leute bringen das mit so viel Power auf die Bühne.“

Band feiert ihr fünfjähriges Bestehen

In diesen Tagen wird die Band Rusty Diamonds aus dem Gelsenkirchener Stadtnorden fünf Jahre alt. Das feiert die Truppe mit einem Konzert am Samstag, 14. März, im Schloss Horst.

Karten gibt es für zehn Euro nur an der Abendkasse. Eine Reservierung ist möglich unter 0209 516622.

Für die nächsten Jahre hat die Band zudem große Ziele: Gern würde man auch eigene Songs schreiben und eine CD aufnehmen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben