Blaulicht

Gelsenkirchen: Polizei weckt Autofahrer aus Mittagsschlaf

Polizeimützen und Polizeilogo am Sonntag, 30.08.2015, auf einem Polizeiauto in Gelsenkirchen. Symbolbild. Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Polizeimützen und Polizeilogo am Sonntag, 30.08.2015, auf einem Polizeiauto in Gelsenkirchen. Symbolbild. Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Foto: Oliver Mengedoht / Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen-Rotthausen.  Die Polizei Gelsenkirchen weckt in Rotthausen einen übermüdeten Autofahrer auf einem Parkplatz, weil der Motor lief. Auch die Beifahrer schlafen.

Ein übermüdeter Autofahrer auf einem Parkplatz eines Discounters in Rotthausen hat am Wochenende die Polizei auf den Plan gerufen. Zuvor war der Wagen am Samstag, 21. November, gegen 10 Uhr, einer 33-jährigen Gelsenkirchenerin aufgefallen.

Der Motor des Peugeots lief, das Gaspedal wurde betätigt, der Wagen bewegte sich aber nicht, sondern stand schief zwischen Mutter-Kind-Parkplätzen. Bei Eintreffen der Beamten schliefen neben dem 20-jährigen Fahrer auch die beiden anderen Insassen.

Gelsenkirchen: Drogen- und Alkoholtest fiel negativ aus

Erst nach einer beherzten Ansprache gelang es der Polizei, den Mann aus Bayern zu wecken. Sowohl ein Test auf Drogen als auch ein Test auf Alkohol fielen bei dem Fahrer negativ aus. Nachdem der Bayer versichert hatte, sein Auto erst im ausgeruhten Zustand wieder zu fahren, wurde er entlassen.

  • Verfolgen Sie die aktuelle Entwicklung zum Coronavirus in Gelsenkirchen in unserem Newsblog .
  • Weitere Nachrichten lesen Sie hier .
  • Oder folgen Sie der WAZ Gelsenkirchen auf Facebook .
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben