Kriminalität

Gelsenkirchen: Polizei fasst gesuchten Räuber

Zivilfahnder der Gelsenkirchener Polizei haben in Gelsenkirchen-Buer einen mutmaßlichen Räuber festgenommen (Symbolbild) und ins Gewahrsam gebracht. Der polizeibekannte Mann steht im Verdacht, in den vergangenen Tagen zwei Bekleidungsgeschäfte überfallen zu haben.

Zivilfahnder der Gelsenkirchener Polizei haben in Gelsenkirchen-Buer einen mutmaßlichen Räuber festgenommen (Symbolbild) und ins Gewahrsam gebracht. Der polizeibekannte Mann steht im Verdacht, in den vergangenen Tagen zwei Bekleidungsgeschäfte überfallen zu haben.

Gelsenkirchen-Buer  Zivilfahndern der Gelsenkirchener Polizei ist ein mutmaßlicher Räuber ins Netz gegangen. Zwei bewaffnete Beutezüge werden ihm zur Last gelegt.

Fahndungserfolg für die Polizei Gelsenkirchen - Zivilbeamte haben am Freitag, 22. Mai 2020, einen gesuchten Räuber festgenommen.

Die Gelsenkirchener Polizei hat nach Behördenangaben einen mutmaßlichen Räuber festgenommen. Dem Mann wird vorgeworfen, in den vergangenen Tagen zwei bewaffnete Überfälle auf Bekleidungsgeschäfte in Gelsenkirchen-Buer verübt zu haben.

Zeugin gibt den entscheidenden Hinweis

Den entscheidenen Hinweis bekamen die Fahnder von einer aufmerksamen Zeugin, so die Polizei. Sie stand mit Zivilbeamten der Polizei in Kontakt. Die Beamten waren am Freitagvormittag in Buer unterwegs und suchten den Täter. Gegen 10.25 Uhr sah die Frau den Gesuchten. Er ging auf der Hochstraße entlang in Richtung Fußgängerzone. Sie schlug Alarm. Kurz darauf stellten die Fahnder den polizeibekannten 40-jährigen aus Gelsenkirchen und brachten ihn ins Gewahrsam. Zudem beschlagnahmten die Ermittler mehrere Beweismittel.

Der mutmaßliche Täter soll laut Polizei am 18. und 20. Mai zwei Bekleidungsgeschäfte in der Rochunsgasse und der Hagenstraße überfallen haben. Tatwaffe war jeweils ein Messer. Entlarvt haben könnte ihn sein Erscheinungsbild bei den Raubzügen: unter anderem auffällig blaue Augen, schwarzer Stoffbeutel mit weißer Aufschrift.

Lesen Sie hier mehr Nachrichten aus Gelsenkirchen

Oder folgen Sie uns auch auf Facebook

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben