Bildung

Gelsenkirchen: IHK startet Projekt in der Berufsausbildung

Die IHK Nord Westfalen setzt unter anderem auf Online-Prüfungen in der beruflichen Fortbildung. Hier erläutert IHK-Teamleiter Stefan Brüggemann Kandidaten den Ablauf der Ausbildereignungsprüfung am PC.

Die IHK Nord Westfalen setzt unter anderem auf Online-Prüfungen in der beruflichen Fortbildung. Hier erläutert IHK-Teamleiter Stefan Brüggemann Kandidaten den Ablauf der Ausbildereignungsprüfung am PC.

Foto: IHK Nord Westfalen

Emscher-Lippe-Region.  Ein Projekt der IHK Nord Westfalen geht in den Wettbewerb zur Förderung. Ideen zur Aus- und Weiterbildung führen zu Exzellenzabschlüssen.

Die Jury des Innovationswettbewerbs „InnoVET“ hat das Projekt „Zertifikatsergänzte Exzellenzabschlüsse“ der IHK Nord Westfalen für eine Förderung durch das Bundesbildungsministerium vorgeschlagen. Das Projekt „Zert-Ex“ gehört damit zu den bundesweit insgesamt 17 Wettbewerbsbeiträgen, mit denen innovative Ideen in der beruflichen Aus- und Weiterbildung nun umgesetzt werden sollen. Insgesamt waren 176 Projektideen eingereicht worden.

Das Projekt, das die IHK Nord Westfalen mit drei Partnern und zahlreichen Unterstützern aus der Region

konzipiert hat, dient der schnelleren Anpassung der Höheren Berufsausbildung an die zunehmenden Herausforderungen, vor denen vor allem kleine und mittlere Unternehmen stehen.

„IHK-geprüfte Fachwirte und Meister bekommen hier das Rüstzeug für die Digitalisierung der Wirtschaft“, konkretisiert IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Fritz Jaeckel das Modellvorhaben. Die Abschlüsse der Höheren Berufsbildung sollen dabei durch Zertifikationsabschlüsse um Inhalte der klassischen akademischen Bildung ergänzt werden.

Jaeckel freut sich sehr über den Wettbewerbserfolg. „Dadurch machen wir die Abschlüsse der Höheren Berufsbildung gleichzeitig noch attraktiver“, verweist er auf ein weiteres Ziel des Wettbewerbs, das mit dem IHK-Projekt erreicht werde. Jaeckel: „Zusammen mit unseren Partnern werden wir der beruflichen Aus- und Weiterbildung innovative Impulse geben.“ Die IHK Nord Westfalen kann nun gemeinsam mit ihren Partnern mit einer Förderung von 3,4 Millionen Euro zur Umsetzung des Projekts in den nächsten vier Jahren rechnen.

Hoffnung auf 3,4 Millionen Euro

Projektpartner sind die Westfälische Hochschule (Gelsenkirchen) und Bocholt, die Handelshochschule Leipzig und DIHK-Gesellschaft für berufliche Bildung in Bonn. Unterstützt wird das IHK-Projekt unter anderem vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK), von der DGB Region Münsterland, der IHK-Akademie Ostwestfalen GmbH, vom Berufsbildungszentrum der IHK Siegen sowie von den IHK Dortmund und Arnsberg.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben